1. Ein Tänzchen in Ehren… wie Medien Cherno Jobateys EM-Rauswurf zur ZDF-Story machen

    Wer die Bild-Meldung über den Rauswurf von Cherno Jobatey als Moderator bei der gerade zu Ende gegangenen Leuchtathletik-EM in Berlin liest, kann den Eindruck gewinnen, dass es hier um einen TV-Skandal geht. Dabei hat Jobatey eigentlich nur seinen Job gemacht.

  2. Nach „Ehrentanz“ mit Silber-Gewinnerin: Cherno Jobatey als EM-Moderator gefeuert

    Gina Lückenkemper holte bei der Leichtathletik-EM im 100-Meter-Sprint der Frauen die Silbermedaille. Während der Siegerehrung am Donnerstag forderte Moderator Cherno Jobatey die Sportlerin zu einem „Ehrentanz“ auf der Bühne auf; er selber rappte dazu. Den EM-Veranstaltern war diese Einlage offenbar derart unangenehm, dass Jobatey kurzerhand gefeuert wurde.

  3. Muss Sigmar Gabriel eigentlich wirklich alles mitmachen?

    Der stern mausert sich zum Mallorca-Reiseführer, Cherno Jobatey befragt Sigmar Gabriel, was eine Strichcode-Verschwörung mit Bier und Marketing zu tun hat und der beste Mario Barth-Text seit – nun ja – immer. Im MEEDIA-Wochenrückblick

  4. Bei Mutti Merkel ist der “aggressivste Mann des Internets” auf einmal ganz zahm

    Bei der CDU-Veranstaltung #cnight im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin wurde u.a. über die Startup-Kultur in Deutschland und den deutschen Mittelstand diskutiert. Auf der Talkbühne waren Kanzlerin Angela Merkel, Rocket Internet Gründer Oliver Samwer, Eduard Sailer von Miele und Moderator Cherno Jobatey. Im Zwiegespräch mit Merkel machte der sonst so polternde Samwer allerdings keinen Stich.

  5. Twitter-Treff der Medien-Titanen: wenn der Giovanni mit dem Frankie …

    Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo wagte sich diese Woche unter Aufsicht in sein allererstes Twitter-Interview. Aufregend! Und wer war ganz vorne mit dabei: ein gewisser Frank Schirrmacher von der FAZ. Außerdem in diesem Wochenrückblick: der lustige falsche Oli Samwer, Mr. Invisible von der Huffington Post und ein ganz billiger Leserfängertrick vom manager magazin.