1. Milliardenschwere Medienfusion in den USA: CBS und Viacom schließen sich zusammen 

    Zusammen kommen sie auf 28 Milliarden US-Dollar Umsatz und stellen mit der Fusion laut eigenen Angaben „eines der führenden Unternehmen der Unterhaltungsindustrie“: CBS und Viacom schließen sich zusammen, wie beide Parteien nun mitteilten. Bis 2006 war das schon einmal der Fall.

  2. „Schau dir mein Kinn an!“: So fies legt James Corden Fußball-Legende David Beckham mit einer hässlichen Statue rein

    Was so ziemlich alle Länder der Welt verbindet, ist der Hang zur Schadenfreude, wenn Leute, bestenfalls Berühmtheiten, reingelegt werden. Ein solcher Fall bescherte der “Late Late Show with James Corden” einen großen Erfolg in den sozialen Medien. Der Leidtragende des Pranks: die britische Fußballlegende David Beckham.

  3. Schauspielerinnen und Drehbuchautorinnen werfen Chef des US-Senders CBS sexuelle Übergriffe vor

    Der Chef des US-Fernsehsenders CBS, Leslie Moonves, soll über Jahrzehnte hinweg Frauen sexuell belästigt haben. Schauspielerinnen und Drehbuchautorinnen werfen Moonves in dem amerikanischen Magazin The New Yorker vor, sie gegen ihren Willen berührt und geküsst zu haben. Zudem habe er gedroht, ihre Karrieren zu zerstören, sollten sie seine Annährungsversuche nicht erwidern.

  4. Donald Trump verteidigt seine Twitterei: „Fake News-Medien wollen, dass ich nicht mehr Social Media nutze“

    Neue Woche, neue Twitter-Tiraden vom US-Präsidenten. Donald Trump knöpft sich wieder einmal die von ihm so genannten „Fake News“-Medien vor, weil sie ihn angeblich davon abbringen wollten, die sozialen Medien zu benutzen. Trump macht auf Twitter schnell klar: Daraus wird nichts. Der US-Präsident wird seinen Lieblingskommunikationskanal weiter nutzen, weil er ihm die Möglichkeit biete, seine Botschaft „ehrlich und ungefiltert“ zu transportieren.

  5. YouTube TV: Kampfansage ans Kabelfernsehen – oder nur ein weiteres Streaming-Angebot?

    Mit einer Mixtur aus Streaming-Portal und Kabelfernsehen will YouTube TV in ein paar Monaten den amerikanischen Markt aufmischen. Die Erfolgschancen scheinen vielversprechend, der Preis geradezu unschlagbar. Könnte Googles Vorstoß ins TV-Business auch die deutsche Fernsehlandschaft umkrempeln?

  6. Tägliche Abrechnung mit „Volksfeind“ Nummer eins: Was Trump mit seiner Medienschelte wirklich bezweckt

    Frontalangriffe gegen die sogenannten „Fake News“-Produzenten: Inzwischen fast täglich arbeitet sich der neue US-Präsident an den führenden Print- und TV-Medien Amerikas ab. Der Ton hat sich mittlerweile drastisch verschärft: Nach Vorwürfen über Falschmeldungen hat Donald Trump die New York Times, CNN, ABC, CBS und NBC nun sogar schon zu „Volksfeinden“ stilisiert. Nachdem die politischen Rivalen besiegt sind, sind nun die Medien der ideale Lieblingsgegner, an dem sich Trump abarbeiten kann.

  7. Neuer Twitter-Eklat: Donald Trump nennt ABC, CBS, CNN, NBC und die New York Times „Feinde des amerikanischen Volkes“

    Frontalangriff auf die freie Presse: In einer neuen Attacke auf Twitter rechnet US-Präsident Trump erneut mit den US-Medien ab. ABC, CBS, CNN, NBC und die New York Times seien nicht seine Feinde, twitterte Trump, sondern „die des amerikanischen Volks“. „Krank!“ fügte Trump noch in Großbuchstaben hinzu, löschte den Tweet dann aber, nur um dann erneut ohne die Ergänzung zu twittern. Das Echo in den sozialen Medien folgt prompt.

  8. So wertvoll wie nie: Warum Netflix die TV-Industrie revolutioniert wie Apple einst die Musikbranche

    Der Siegeszug geht weiter: Kaum hat das neue Jahr begonnen, setzt Netflix an der Wall Street ein neues Ausrufezeichen – auf Schlusskursbasis notierte der Streaming-Pionier gestern bei 132 Dollar auf dem höchsten Stand aller Zeiten. Der Optimismus der Börse wird durch den anhaltend großen Abonnentenzuwachs befeuert, der Netflix mittlerweile über 83 Millionen Abonnenten beschert hat. Medienmogul Barry Diller erteilte dem Streaming-Dienst auf der Elektronikmesse CES den Ritterschlag und sagt gleichzeitig für das lineare Fernsehen schwere Zeiten voraus.

  9. Forbes-Ranking: Diese Schauspieler haben in der TV-Saison 2015/16 am meisten verdient

    Bei diesen Zahlen klappen jedes Jahr die Kinnladen runter: Das US-Wirtschaftsblatt Forbes, bekannt für seine Wer-verdient-was-Listen, hat erneut die Top-Verdiener unter den TV-Schauspielern ausgemacht. Auch für die TV-Saison 2015/16 konnten sich die Nerds von „Big Bang Theory“ wieder einmal an die Spitze setzen. Zumindest bei den Männern – denn die erfolgreichste Gelddruckmaschine ist eine Frau.

  10. RTL steigt als Koproduzent bei der Krimi-Serie „Ransom“ vom „Akte X“-Produzenten ein

    Gemeinsam mit internationalen Partnern wie dem US-Network CBS und TF1 aus Frankreich sorgt die RTL-Mediengruppe nun selbst für neue Krimi-Kost – und steigt als Koproduzent der 13-teiligen Serie „Ramson“ ein. Die Ausstrahlung bei einem Sender der Mediengruppe ist für 2017 geplant. Hinter der Serie steht der mehrfrach „Emmy“-nominierte Drehbuchautor und Produzent Frank Spotznitz.