1. Quotensieg für Anna Maria Mühe – gute Werte für Carolin Kebekus

    Dem ZDF reicht eine Wiederholung für den Quotensieg: „Solo für Weiss“ lässt die Konkurrenz weit hinter sich. Und am späteren Abend punktet der Sender mit der Carolin-Kebekus-Komödie „Schatz, nimm du sie!“

  2. Verleihung des Deutschen Comedypreises: Carolin Kebekus gewinnt zum sechsten Mal in Folge

    Wer Unvorhergesehenes scheut, ist beim Deutschen Comedypreis in der Regel gut aufgehoben. Man weiß, was man bekommt – und das ist oft Carolin Kebekus. In diesem Jahr ist das nicht sonderlich anders. Die Comedian wurde zum sechsten Mal in Folge als „beste Komikerin“ ausgezeichnet worden. Auch bei den anderen Gewinnern gab es kaum Überraschungen.

  3. Haltung gegen "die da oben": vom Elend des politischen Kabaretts und dem Populismus des Besserwissens

    Im politischen Kabarett geht es vordergründig um Haltung und Tabubruch, doch für MEEDIA-Kolumnist Thomas Fischer weniger oberflächlich betrachtet in Wahrheit um „Reiz-Reaktion-Verstoffwechselung“, die beim ZDF-Format „Die Anstalt“ besonders dann den Fernsehabend verderben kann, wenn sie Intelligenz und Kalauer im Verhältnis 1:9 mixt. Außerdem in Folge 4 von Fischers kleiner Presseschau: eine Abrechnung mit der „Spaltungs-Rhetorik“ zum Tag der deutschen Einheit sowie die Rolle des Käsebrots im Werk des frisch gekürten Literaturpreisträgers Ferdinand von Schirach.

  4. WDR schickt Carolin Kebekus‘ „PussyTerror TV“ wöchentlich auf Sendung

    Anstelle des bisherigen Monatsrhythmus werden die neuen sechs Folgen der WDR-Show „PussyTerror TV“ mit Carolin Kebekus nun wöchentlich ausgestrahlt – ab dem 17. Mai immer donnerstags um 22:45 Uhr im Ersten. Mit dem Senderhythmus ändern sich auch Show-Look und Aufzeichnungsort in einem neuen Studio in Köln-Mülheim.

  5. "Claus Strunz werden in nur 5 Minuten" – "heute show" nimmt den Populismus von Sat.1-Moderator Claus Strunz aufs Korn

    Sat.1-Politikmoderator Claus Strunz steht derzeit vielfach in der Kritik. Einmal für seine übergriffige Art der Moderation der Wahlsendung „Die 10 wichtigsten Fragen der Deutschen“ und wegen seiner Fragen beim TV-Duell. Nun hat auch die ZDF-Satiresendung „heute show“ die populistische Art des Claus Strunz aufs Korn genommen und präsentierte den Schnellkurs: „Claus Strunz werden in nur 5 Minuten“.

  6. „Nix drin“: Die schaurig-böse Bibi-Parodie von Carolin Kebekus

    Ob sie will oder nicht: Längst steht Bianca „Bibi“ Heinicke für Zuckerwatte, rosa Tüll und harmlos-dumme YouTube-Langeweile. Sie bietet also eine perfekte Projektionsfläche für einen Song über Politikverdrossenheit. Das hat sich zumindest Carolin Kebekus gedacht und nimmt sich den Bibi-Song „How it is“ einmal so richtig vor. Getreu dem Titel „Nix drin“.

  7. Deutscher Comedypreis 2016: Nuhr und Kebekus weiter auf Comedy-Thron – Böhmermann und P7S1 gehen leer aus

    Kaum eine Branche scheint so stabil zu sein wie die Comedy-Szene. Dieter Nuhr ist auch dieses Jahr wieder bester Komiker, Carolin Kebekus beste Komikerin. Überraschend war höchstens, wer bei der Verleihung des Comedypreises leer ausging: Neben Jan Böhmermann konnte auch die Sendergruppe ProSiebenSat.1 keine der Trophäen abräumen.

  8. „Pussy Terror TV“: WDR-Comedian Carolin Kebekust gibt bei der ARD die Frauke Petry

    Die AfD hat noch keine Wahlkampfkampagne entworfen? Macht nichts! Komikerin Carolin Kebekus hat das erst einmal übernommen. Im Social Web wird die vorab veröffentlichte Video-Sequenz bereits gefeiert. Die „Bitch der AfD“ könnte also zur unfreiwilligen Kultfigur werden.

  9. „Petry Heil“ – Carolin Kebekus erklärt AfD-Chefin Frauke Petry zur „Pussy des Monats“

    Carolin Kebekus spielt Frauke Petry und sie macht das gut. Mit der richtigen Perücke, sind die Ähnlichkeiten durchaus nicht von der Hand zu weisen. Die lustige WDR-Frau schlüpfte für ihre „Pussy Terror“-Show in die Rolle der AfD-Chefin. Als Petry kommentiert Kebekus die Auszeichnung zur „Pussy des Monats“.

  10. Carolin Kebekus‘ WDR-Show „Pussy Terror TV“ läuft 2016 auch im Ersten

    Carolin Kebekus‘ Comedy-Show „Pussy Terror TV“ läuft im kommenden Jahr nicht mehr nur im WDR, sondern auch im Ersten. Insgesamt sechs neue Folgen werden 2016 im TV zu sehen sein. Die drei ersten Folgen zeigt der WDR im ersten Halbjahr, Das Erste sendet den zweiten Teil gegen Jahresende.