1. G+J macht Brigitte Huber auch noch zur „Gala“-Chefin und verzahnt das People-Heft mit „RTL Exclusiv“

    Brigitte Huber, Chefredakteurin der „Brigtte“-Gruppe sowie von „Barbara“ und „Guido“, übernimmt zum 1. Dezember auch noch die Chefredaktion der „Gala“. Gleichzeitig kommt Bella Lesnik, Moderatorin von „RTL Exclusiv – Das Starmagazin“, bei dem People-Magazin als Editor-at-Large an Bord. Künftig wollen G+J und RTL in Sachen People-Berichterstattung Hand in Hand arbeiten.

  2. Greta lässt grüßen: Gruner + Jahr startet Nachhaltigkeitsmagazin „Brigitte be Green“

    Die Frauenzeitschrift „Brigitte“ will mit dem neuen Ableger „Brigitte Be Green“ das Thema Ökologie und Nachhaltigkeit besetzen. Das Magazin richtet sich an Frauen ab 25 Jahren, die sich für gesellschaftliche, zeitgeistige und vor allem umweltpolitische Themen interessieren.

  3. „Im Job gab es für mich nie einen Plan B“: die erstaunliche Karriere der G+J-Multi-Blattmacherin Brigitte Huber

    Der eigene berufliche Werdegang ist für Brigitte Huber ein Mysterium, vom Start weg geprägt durch Zufälle, die sie selbst zunächst als Missverständnisse empfand. „Ich drängte anfangs nicht zu einer Frauenzeitschrift und später nicht in die Chefredaktion“, sagt die 54-Jährige über sich, „es hat sich einfach so ergeben.“ Und wie: Inzwischen leitet sie bei G+J sieben Zeitschriften. Porträt einer Journalistin, die zu den erfolgreichsten Blattmachern der Republik zählt.

  4. Das etwas andere Style-Magazin: Warum GUIDO das Potenzial zum "Landlust-Moment" im Frauensegment hat

    Mehr als ein Jahrzehnt ist es her, dass eine anfangs kaum beachtete Zeitschrift eine unglaubliche Erfolgsgeschichte schrieb. Gegen alle Markttrends eroberte sich das vom Münsteraner Landwirtschafts-Verlag gegründete Lebensgefühl-Magazin Landlust ein Millionenpublikum und zeigte Medienmanagern, welches Potenzial im Print stecken kann. Mit GUIDO hat G+J nun einen Titel gestartet, der ausgerechnet im hart umkämpften Frauensegment das Potenzial zum Überraschungserfolg hat.

  5. „Eine von euch“: Wie G+J mit Guido um Modemacher Guido Maria Kretschmer am Kiosk Kasse machen will

    Im hart umkämpften Markt der Frauenmagazine kommt Gruner + Jahr am Donnerstag mit einem Print-Neuling an den Kiosk, der einen Männernamen trägt: Guido. Mit dem Personality-Magazin rund um den „Shopping Queen“-Moderator und Modedesigner Guido Maria Kretschmer will der Verlag an erfolgreiche Magazineinführungen wie Barbara anknüpfen. Der Copypreis liegt bei 3,80 Euro, die Druckauflage bei 250.000 Heften.

  6. GUIDO hat Euch lieb: G+J-Magazin um Guido Maria Kretschmer setzt auf Mode, Mutmacher-Stories und große Gefühle

    Nach Barbara, Dr. von Hirschhausens stern Gesund leben und JWD steht bei Gruner + Jahr ein weiteres Personality-Magazin in den Startlöchern: Der Verlag bringt im Oktober ein Lifestyle- und Modeheft rund um Modedesigner Guido Maria Kretschmer. Brigitte Huber und Iliane Weiß, die Köpfe hinter der mit Spannung erwarteten Zeitschrift, haben MEEDIA erste Einblicke in das „Geheimprojekt Guido“ gewährt.

  7. Nach Auflagenerfolg von Barbara: Brigitte-Chefredakteurin Huber setzt große Hoffnung auf Print-Neuling Guido

    Herbst-Offensive bei Gruner + Jahr: Nach der geplanten Einführung des Gastronomie-Magazins B-Eat und dem Gründermagazin Die Höhle des Löwen geht das Hamburger Verlagshaus am 25. Oktober mit einem Neuling aus dem Segment der Frauenzeitschriften an den Kiosk. Der Name: Guido. Der neue Titel entsteht zusammen mit dem Mode-Spezialisten Guido Maria Kretschmer. Geleitet wird das Redaktionsteam von Brigitte-Chefredakteurin und Barbara-Macherin Brigitte Huber. Sie hofft mit Guido, den Absatzerfolg des Testimonial-Magazins Barbara zu wiederholen.

  8. Gruner + Jahr bündelt Frauen-Titel in Zentral-Redaktion und startet Brigitte-Academy

    Die schlechten Nachrichten wurden bereits am Freitag kommuniziert – auch wenn sie kaum wahrgenommen wurden: Gruner + Jahr stellt Brigitte Kreativ ein. Bei den anderen Titeln der Frauen-Familie wollen die Hamburger in den kommenden Monaten dagegen schlagkräftiger werden, indem sie die Redaktionen zusammenlegen, relevanter, indem sie das Heft überarbeiten und umsatzstärker, indem sie ihr Seminar- und Symposium-Angebot massiv ausbauen.

  9. Wenig damenhaft: G+J-Magazin Brigitte will Leserinnen für Redaktionsbesuch zur Kasse bitten

    Seit 63 Jahren verlegt Gruner + Jahr die Brigitte, und seit 63 Jahren bewegt – so zumindest der Anspruch der Blattmacher – die Redaktion die Zielgruppe wie kein anderes Frauenmagazin. Fürs neue Jahr hat das Team sich vorgenommen, abseits des klassischen und seit langem rückläufigen Printmarkts zu wirbeln. So steht 2017 im Zeichen der Neben- und Neugeschäfte: mehr Einnahmen u.a. durch Symposien, Shopping-Karten und einen kostenpflichtigen Redaktionsrundgang.

  10. Optimistischer Start ins Jahr 2016: das neue Selbstbewusstsein der Brigitte

    Beim Jahresgespräch in Hamburg warf das Brigitte-Team einen Blick zurück auf das Jahr 2015 – und zeigte sich mit den Entwicklungen sowohl des Hauptmagazins, der Spezialhefte als auch der neuen Produkte, wie beispielsweise Brigitte Wir, überaus zufrieden. Auch 2016 sind wieder Neuerscheinung geplant, genau wie ein großer Digital-Relaunch.