1. Wissen bündeln, neue Zielgruppen ansprechen: „brand eins“ und „Spektrum Kompakt“ kooperieren

    Für die neue Ausgabe von „Spektrum Kompakt“ kooperiert „Spektrum der Wissenschaft“ mit dem Wirtschaftsmagazin „brand eins“. Beide Redaktionen bündeln damit ihre redaktionellen Inhalte.

  2. Umsatzbringer im Bahnhofsbuchhandel: Titel wie Happinez, Psychologie heute, brand eins und Geo Epoche vorn dabei

    Der Spiegel, Bild und die Süddeutsche Zeitung haben den Bahnhofsbuchhändlern im Jahr 2018 die größten Umsätze aller Print-Objekte beschert. Das zeigt eine Auswertung der Fachzeitschrift der neue vertrieb. Spannend: Magazine, die in den allgemeinen Auflagenstatistiken nicht ganz vorn auftauchen, punkten im Bahnhof – u.a. Titel wie Happinez, Psychologie heute, brand eins und Geo Epoche.

  3. Umsatzbringer im Bahnhofsbuchhandel: Spiegel und Bild vorn, Asterix, brand eins und flow in der Top 20

    Bahnhofskioske gehören immer mehr zu den letzten verbleibenden Print-Tempeln, in deren großem Sortiment auch Magazine mit kleinen und kleinsten Auflagen gleichberechtigt neben den Bestsellern in den Regalen liegen. Wie das neuste Ranking der Umsatzbringer 2017 zeigt, profitieren solche Titel davon, bescheren dem Handel überdurchschnittliche Umsätze.

  4. Die Top-Seller in Bahnhofskiosken: Spiegel und Bild vorn, Lustiges Taschenbuch auf Platz 9

    Bahnhöfe und Flughäfen gehören für viele Verlage zu den wichtigsten Verkaufsstellen: Hier wird deutlich mehr verkauft als in Supermärkten oder Kiosken, die Kundschaft ist größer, kaufkräftiger und jünger. Doch welche Titel profitieren im Bahnhofsbuchhandel besonders? Fachmagazin Der Neue Vertrieb hat eine Top 100 nach Umsatz veröffentlicht – mit einigen interessanten Aspekten.

  5. Brand eins-Investor Borrmann: „Die meisten großen Verlage waren bei uns“

    Oliver Borrmann, der Chef der bmp Beteiligungsmanagement AG, gehört zu den Mitgründern des Magazins brand eins. Im Gespräch mit MEEDIA sagt er, im Laufe der vergangenen Jahre seien immer wieder Interessenten bei brand eins-Mitgesellschafter bmp vorstellig geworden: „Aus der Medienbranche waren eigentlich die meisten großen Verlage bei uns.“ Der Zeitpunkt für einen Verkauf der Anteile könnte nun gekommen sein.

  6. Spiegel: Wirtschaftsmagazin Brand eins steht zum Verkauf

    Das Wirtschaftsmagazin Brand eins steht offenbar ganz oder teilweise zum Verkauf. Wie der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will die Investmentfirma BMP ihre Anteile an dem Titel abgeben. BMP hält 35 Prozent. Die Verkaufs-Gespräche sollen schon länger laufen. Auch mit Ringier und Gruner + Jahr soll – zumindest zwischenzeitlich – geredet worden sein.

  7. Spiegel, Crumbs, Womankind: die Cover der Woche

    Ein Cover hat in dieser Woche für besonders viel Erregung gesorgt. Das Nachrichtenmagazin Spiegel musste sich gegenüber seinen Lesern für den Putin-Titel rechtfertigen. Ansonsten ging es auf den Titelseiten in dieser Woche bunt zur Sache. Auch unter den Covern der Woche: Brand Eins, Inked, das Art Magazin und das New York Times Magazine.

  8. Edition F: Neues Online-Magazin macht Wirtschaftsjournalismus für Frauen

    Gerade noch sieht sich das Wirtschaftsmagazin brand eins im Netz mit einer Genderdebatte konfrontiert, da gibt ein neues Wirtschaftsportal für Frauen seinen Launch bekannt. Edition F positioniert sich zwischen „Lifestyle“ und „Business“ – eine Gratwanderung, die tatsächlich zum Alleinstellungsmerkmal werden könnte.

  9. „Schlagen Sie mir intelligente Frauen vor“ – brand eins im Gender-Stress

    Gender-Debatten reißen nicht ab, immer wieder werden Sexismus-Vorwürfe laut und jetzt hat es auch die brand eins erwischt: Der einzelne Facebook-Post einer Leserin löste eine Geschlechter-Grundsatzdebatte aus.

  10. Best of Print: die besten Cover der Woche

    Die Fußball-Weltmeisterschaft wirft ihre Schatten voraus. Das sieht man den besten Covern der vergangenen Woche ganz deutlich an. Sowohl Forbes mit Messi, wie auch der Economist oder selbst der Playboy beschäftigen sich mit Fußball und dem Mega-Event in Brasilien. OK, für den Playboy ist die WM nur der aktuelle Grund, nackte Tatsachen zu zeigen.