1. Diese Kandidaten könnten auf Ulrich Wilhelm folgen

    Strikter Sparkurs und zugleich digitale innovative Strategien: Der Bayerische Rundfunk muss wie andere öffentlich-rechtliche Sender diesen Spagat schaffen. Die Intendanz als mächtigste Position wird nun neu vergeben. Das Kandidatenrennen war von einem Thema bestimmt.

  2. ÖR-Recherche zeigt: Facebook versagt weiterhin im Kampf gegen rechte Hassrede

    Facebook geht nach einer Recherche von BR, NDR und WDR immer noch nicht konsequent gegen rechte Hassrede auf seiner Plattform vor. Reporter der drei Sender haben einen Datensatz mit 2,6 Millionen Posts und Kommentaren rechter Facebook-Gruppen ausgewertet

  3. ARD schafft digitales Kulturangebot ohne Beteiligung des BR

    Die ARD will ein digitales Kulturangebot in Mitteldeutschland aufbauen. Darauf haben sich die Intendanten der Rundfunkanstalten verständigt. Der Bayerische Rundfunk beteiligt sich nicht an dem Projekt

  4. BR trauert um Joseph Vilsmaier – der Regisseur ist im Alter von 81 Jahren verstorben

    Der Regisseuer Joseph Vilsmaier ist am Dienstag im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies teilte eine Münchner Agentur im Auftrag der Familie mit. Einem breiteren Publikum wurde er durch seine Heimat- und Geschichtsfilme bekannt. Anlässlich seines Todes ändert der Bayerische Rundfunk sein Programm.

  5. Nach BR-Abschied: Thomas Gottschalk wird Radio-Moderator bei SWR3 und produziert künftig Podcasts

    Thomas Gottschalk wechselt zum SWR. Wie der Sender am Mittwoch mitteilte, moderiert der 69-Jährige von Januar an eine wöchentliche Radiosendung auf SWR3. Zudem entwickelten Gottschalk und SWR derzeit gemeinsam Ideen für das Fernsehen. 

  6. Von der Presseabteilung in den Programmbereich: Sylvie Stephan leitet ab Februar 2020 die Kultur des BR

    Die derzeitige Pressesprecherin des Bayerischen Rundfunks (BR), Sylvie Stephan, leitet ab Februar 2020 den Programmbereich Kultur. Sie löst Anke Mai ab, die zum SWR wechselt.

  7. "Wahlmanipulation" – Wie SPD und Freie Wähler mit dem TV-Duell in Bayern hadern

    Es ist eine Rolle, in der sich die SPD offenbar erst noch zurechtfinden muss: die Rolle einer kleinen Partei unter vielen. In Bayern findet das TV-Duell vor der Landtagswahl am 16. September zwischen CSU-Ministerpräsident Markus Söder und seinem Grünen-Herausforderer Ludwig Hartmann statt. SPD und Freie Wähler schäumen und sprechen von „Wahlmanipulation“.

  8. „Kontrolle über die Algorithmen verloren“: ARD-Chef Ulrich Wilhelm fordert gemeinsame Plattform für Verlage und Sender in Europa

    Der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm plädiert für eine gemeinsame Plattform von Sendern und Verlagen auf europäischer Ebene. „Deutschland und Frankreich sollten die Initiatoren sein, die das Projekt voranbringen, wie einst Airbus als europäische Antwort auf Boeing, erklärte Wilhelm am Dienstag. „Das ist ein Vorhaben, das zu unseren europäischen Werten passt. Eine solche Plattform würde die kulturelle Selbstbehauptung Europas besser sichern.“

  9. Steigende Pensionskosten: Rechnungshof stellt dem Bayerischen Rundfunk ein mittelmäßiges Spar-Zeugnis aus

    Der aktuelle ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm wirbt um eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags und warnt vor Programmeinschnitten. In seinem eigenen Haus, dem BR, muss er beim Sparen mit gutem Beispiel vorangehen. Finanzprüfer haben untersucht, ob dieser Anspruch in die Tat umgesetzt wurde.

  10. "Super-Mediathek": ARD und Verlage wünschen sich eigene Alternative zu Facebook & Co.

    Für Medienhäuser stellt sich seit Jahren immer wieder die Frage, wie abhängig sie sich von den großen Netz-Playern Facebook & Co. machen wollen. Der BR-Intendant und ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm überlegt nun, eine eigene Plattform zu gründen – mit Inhalten der öffentlich-rechtlichen Sender sowie der deutschen Verlage. Doch es ist fraglich, ob das Bundeskartellamt einer solchen „Super-Mediathek“ zustimmen würde.