1. Ey, Alter! Wie die Vox-Show „The Story of my Life“ Boris Becker zum 89-Jährigen macht

    In der neuen Vox-Show „The Story of my Life“ (ab 11.4., 20.15 Uhr) werden sechs prominente Paare mit dem Versprechen konfrontiert, miteinander alt zu werden und von „versierten Maskenbildnern“, so der Sender, um Jahrzehnte älter geschminkt. Das Konzept sieht Altersweisheiten aus der Glaskugel vor und ist merklich konstruiert – aber zweifellos spannend. Allerdings könnten die Protagonisten der Show zu einem Problem werden.

  2. Australian Open: So lief Boris Beckers TV-Comeback bei Eurosport

    Es ist immer eine Gratwanderung mit Sportexperten im Fernsehen: Bringt ihr Name mehr Quote als durch Phrasendrescherei verloren geht? Was beim Fußball oft genug schief geht, funktioniert seit Jahren bei Eurosport im Tennis-Bereich bestens: Der Sportsender hat mit Mats Wilander und Barbara Schett zwei ehemalige Weltklasse-Spieler zu Moderatoren gemacht, zu denen nun auch für deutsche Zuschauer Boris Becker stößt. Der dreifache Wimbledon-Sieger lieferte gestern seine Prämiere ab, die trotz Floskelhaftigkeit im Social Web gut ankam.

  3. „Lichtgestalt des Jahres“: Boris Becker erhält Ehrenpreis – und meckert über Fußball und Olympia

    Tennisgröße Boris Becker ist vom Express zur „Lichtgestalt des Jahres“ gekürt worden. Doch während seiner Dankesrede konnte sich der dreifache Wimbledon-Sieger die ein oder andere Kritik nicht verkneifen: Man solle auch anderen Sportarten mehr Raum gewähren, seines Erachtens laufe zu viel Fußball im TV – und Sportler würden immer mehr zu Marken verkommen, so Becker bei der Preisverleihung in Köln.

  4. Mathias Schweighöfer dreht Film über Boris Beckers Leben

    30 Jahre nach Boris Beckers erstem Wimbledonsieg plant Schauspieler und Filmemacher Mathias Schweighöfer offensichtlich einen Film über die Karriere des Tennis-Stars. Wie die Bild-Zeitung berichtet, soll die Produktion des TV-Movies 2016 starten.

  5. „Drin oder was?“ Wie sich Boris Becker mit dem Stern über die Internet-Erfindung kabbelt

    Bei den Best Brand Awards, die am Mittwochabend in München verliehen wurden, ersetzte Boris Becker als Redner den Wikipedia-Gründer Jimmy Wales. Laut stern.de reklamierte das „Bobbele“ an diesem Abend für sich, vor 15 Jahren das Internet erfunden zu haben. „Stimmt nicht!“, korrigiert Becker später auf Twitter. Der Stern habe ihn bewusst falsch zitiert.

  6. Face-Battle: Wagner vs. Boris Becker

    Bild-Kommentator Franz Josef Wagner hat in seiner „Post von Wagner“ zu einem Rundumschlag gegen den ehemaligen Tennis-Star und mittlerweile Profi-Trainer Boris Becker ausgeholt. Darin greift er den 46-Jährigen vor allem wegen seinem Aussehen an. „Sie sehen aus, als würden Sie Medizin und Pflege bedürfen. (…) Ich mache mir Sorgen um Sie.“