1. NFT NBA

    Das steckt hinter dem Hype um das Echtheitszertifikat NFT

    Nathan Apodaca bietet das Original-Video vom viralen Hit des letzten Sommers, „The Ocean Spray“, zur Versteigerung an. Woher aber soll der Käufer wissen, dass es echt ist? Weil es eine Registrierung als NFT besitzt. Sie macht die digitale Datei zum Sammlerstück. MEEDIA erklärt den Hype um die digitalen Echtheits-Zertifikate.

  2. Apple und Tesla geraten an der Wall Street unter Druck

    Die Corona-Krise jährt sich zum ersten Mal an der Wall Street. Big Tech erlebt ein Déjà-vu. An den Kryptobörsen rumpelt es gewaltig. Elon Musk twittert zotige Emojis. Und Spotify startet einen Podcast ganz nach dem Geschmack des Autors. Es ist wieder viel passiert in der GAFA-Woche!

  3. Bitcoin-Boom – im Rückblick war es unvermeidlich

    Es ist der Aufreger der Woche: Bitcoin. Seit Monaten haussiert das „digitale Gold“ fast ohne Unterlass. Nun investiert mit Tesla der erste Big Tech-Konzern Milliarden Dollar in die Kryptowährung. Erleben wir einen Gamechanger-Moment?

  4. Jack Dorsey verspricht nach Promi-Hack Aufklärung

    Unbekannten war es am Mittwoch gelungen, Werbung für dubiose Kryptowährungs-Deals über Twitter-Profile von Prominenten wie Ex-Präsident Barack Obama, Präsidentschaftskandidat Joe Biden und Amazon-Chef Jeff Bezos zu verbreiten.

  5. Gefaktes SpOn-Interview mit Roger Federer: die dreiste Masche der Bitcoin-Betrüger

    Roger Federer zieht sich aus dem Sport zurück, um künftig in Bitcoin zu investieren? Zu lesen ist diese „Breaking News“ auf einer Seite, die wie ein Artikel auf Spiegel Online aussieht. Es ist nicht der erste Fall, bei dem dreiste Crypto-Betrüger Prominente und bekannte Medienmarken missbrauchen – auf dem Rücken großer Werbenetzwerke. Den Tätern ist kaum beizukommen. 

  6. ulifunke.com / bitcoin.de

    Kapitulation der Kryptowährungen: Bitcoin stürzt unter 4000 Dollar auf neues Jahrestief

    Das Spiel ist aus. Vor einem Jahr schoss der Bitcoin von Allzeithoch zu Allzeithoch – bei Notierungen von 20.000 Dollar schien der Himmel die Grenze zu sein. Schnell jedoch platzten die Kryptoträume: Der Bitcoin durchbricht die Tausend-Dollar-Marken im Tagestakt – diesmal jedoch nach unten. Seit Jahresbeginn hat der Bitcoin bereits über 75 Prozent seines Wertes verloren und ist inzwischen keine 4000 Dollar mehr wert. Erste Miner stellen inzwischen ihre Schürfaktivität ein.

  7. ulifunke.com / bitcoin.de

    „Bitcoin ist wie Rattengift hoch zwei“: Warren Buffett verteufelt Kryptowährung

    Es ist wieder deutlich stiller um den Bitcoin geworden. Nach einem desaströsen Jahresstart mit Kursverlusten von mehr als 50 Prozent hat sich die Kryptowährung inzwischen bei Kursen unter 10.000 Dollar eingependelt. Dabei dürfte es nicht bleiben, wenn man der Anlagelegende Warren Buffett glaubt. Der erfolgreichste Investor aller Zeiten bezeichnete die wertvollste Kryptowährung in einem Gespräch mit CNBC als „Rattengift hoch zwei“. Auch Microsoft-Gründer Bill Gates ist skeptisch.

  8. ulifunke.com / bitcoin.de

    Der große Krypto-Crash: Bitcoin fällt unter 7.000 Dollar 


    Wie gewonnen, so zerronnen: Der Bitcoin durchbricht die Tausend-Dollar-Marken im Tagestakt – diesmal jedoch nach unten. Noch zum Jahreswechsel schien der Mond bei Notierungen von 20.000 Dollar die Grenze zu sein, inzwischen jedoch sind Bitcoin-Besitzern keine 7.000 Dollar mehr je digitaler Münze geblieben. Alle Kryptowährungen befinden sich im freien Fall. Die Nachricht, dass US-Großbanken den Kauf von Bitcoin & Co. per Kreditkarte unterbinden, befeuerte den Ausverkauf abermals. 

  9. Facebook verbannt Werbung für Kryptowährungen – Bitcoin stürzt unter 10.000-Dollarmarke

    Mark Zuckerberg greift durch: Das weltgrößte Social Network, aber auch das Fotonetzwerk Instagram verbannt künftig jede Form von Anzeigen für Kryptowährungen. Man wolle mit dem Schritt „irreführende und trügerische Werbepraktiken“ ausschließen, erklärte Facebook in einem begleitenden Blogbeitrag. In seiner Jahresherausforderung hatte sich Konzernchef Zuckerberg noch positiv über die Kryptowährungen zugrunde liegende Blockchain-Technologie geäußert.

  10. "Get rich or die trying": Rapper 50 Cent wird unabsichtlich zum Bitcoin-Millionär

    Vor vier Jahren entschied der Rapper 50 Cent, sich für sein Album „Animal Ambition“ mit Bitcoin bezahlen zu lassen. Der Musiker, der 2015 Privatinsolvenz anmeldete, vergaß im Anschluss daran angeblich, dass die Digital-Erlöse auf seinem Konto schlummerten; erst der Bitcoin-Boom ließ ihn mal wieder nachschauen. Der Wert hatte sich mittlerweile auf knapp 8 Millionen Dollar erhöht.