1. „Lighter is better“: Heineken zieht nach Rassismus-Vorwürfen Werbe-Spots für neues Light-Bier zurück

    Nach Dove oder auch H&M sieht sich nun auch Heineken mit Rassismus-Vorwürfen wegen einer Werbe-Kampagne konfrontiert. Die Bierbrauer reagierten schnell und zogen sofort die Reißleine und den entsprechen Film zurück.

  2. Wenn die Feministin mit dem Rechten Bier trinkt: Heineken-Kampagne bringt Menschen mit konträren Ansichten zusammen

    Drei sehr verschiedene Paare bauen eine Bar und trinken ein Bier zusammen: Heineken bringt Fremde mit komplett entgegengesetzten Überzeugungen zusammen und schaut was passiert. Ein Experiment.

  3. „Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Astra“: So witzig kapert der Bierbrauer die Parship-Kampagne

    Imitation und Parodie sind die höchsten Formen der Anerkennung – sagt man zumindest. So gesehen, dürften sich die Liebesvermittler von Parship über die neuen Plakate des gewohnt derb-lustigen Bierbrauers Astra freuen. Statt dem Flirt-Claim „Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Parship“, heißt es in der Pils-Variante: „Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Astra“. Besonderer Hingucker dabei: der bärtige Urtyp mit viel Schaum vor dem Mund.

  4. Budweisers beeindruckender Super Bowl-Clip wirkt wie ein Anti-Trump-Spot

    Entdeckt die Werbung auf einmal ihre politische Verantwortung? Jung von Matt will sich in „dieser instabilen Welt“ auf einmal „engagieren“ und Wahlwerbung für die CDU machen. Budweiser bringt nun zum wichtigsten Werbe-Event der Welt, den Super Bowl, ein unmissverständliches Statement in Sachen Unternehmertum und Zuwanderung. Auf Grund der aktuellen Ereignisse wirkt der Film wie ein Anti-Trump-Statment. Stimmt aber nicht, sagt Budweiser.

  5. Unseren täglichen Glyphosat-Skandal gib uns heute – Pflanzenschutzmittel im Bier als Lobby-Waffe

    Die Meldung, dass in deutschem Bier das Pflanzenschutzmittel Glyphosat gefunden wurde, machte die Runde durch Medien und Soziale Netzwerke. Dahinter stecken, so schreibt MEEDIA-Gastautor Hasso Mansfeld Interessen der Ökolobby, die heute von den Medien immerhin besser durchschaut werden als noch beim angeblichen Glyphosat Muttermilch-„Skandal“ noch vor einem Jahr.

  6. Prost, Genossen: Die taz braut jetzt ihr eigenes Bier

    „Wir präsentieren stolz ein rotes Lager für das linke Lager“. So etwas liest man nicht alle Tage. Voller Vorfreude bereitet sich die taz schon heute auf ganz besonderes Freitagnachmittag-Feierabend-Bier vor. Denn in zwei Tagen gibt es erstmals Süffiges aus eigener Produktion: Das taz Panter Bräu.