1. Ähnlichkeiten mit Berliner Kurier: DuMont scheitert mit Einstweiliger Verfügung gegen Deutschland Kurier

    Um den Deutschland Kurier ist es ruhig geworden. Unter großer medialer Aufmerksamkeit war die AfD-nahe Zeitung in Berlin gestartet. In der vergangenen Woche wurden rund 300.000 Exemplare in Köln verteilt. Direkt vor der Haustür der Mediengruppe DuMont. Bislang hatte diese noch versucht, gegen den Titel und das Logo der Zeitung wegen der Ähnlichkeit zum Berliner Kurier vorzugehen. Doch der Verlag verlor vor dem Landgericht Köln.

  2. "Unser neues Kanzler-Kandidat": die genervte Schulz/Merkel-Titelseite des Berliner Kuriers

    Die meisten Beobachter des TV-Duells waren sich einig: Statt einem Wettstreit der politischen Ideen handelte es sich vielmehr um eine angenehme Unterhaltung zweier Groß-Koalitionäre. „Außer Einigkeit nichts gewesen“, notiert der Berliner Kurier genervt und schuf gleich mal die passende Titelseite dazu.

  3. AfD-naher Deutschland Kurier: Berliner Kurier hat Beschwerde beim Landgericht Köln eingelegt

    Der Plan sah wohl so aus: Der AfD-nahe „Verein zur Erhaltung der Rechtstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten“ startet mit dem Deutschland Kurier eine Zeitung, positioniert sich als empörte Gegenöffentlichkeit und sorgt mit wilden Stories und Fotomontagen für laute Aufmerksamkeit. Tatsächlich verstricken sich die Berliner derzeit im juristischen Klein-Klein – um Logo, Layout und die Gemeinnützigkeit.

  4. „Rechtspopulistische Vereinnahmung des Berliner Kurier“: DuMont geht gegen AfD-nahen Deutschland Kurier vor

    Am morgigen Mittwoch soll zum ersten Mal der Deutschland Kurier erscheinen, eine der AfD nahestehende Wochenzeitung. Das Logo der neuen Publikation, die vom rechtskonservativen Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit herausgegeben wird, ähnelt verdächtig der lokalen Konkurrenz – dem Berliner Kurier. Der dahinterstehende Verlag DuMont kündigt rechtliche Schritte an.

  5. Fusion von Berliner Zeitung und Kurier: DuMont plant Kündigung von 94 Mitarbeitern im Berliner Verlag

    Der Berliner Verlag fusioniert die Redaktionen von Berliner Kurier und Berliner Zeitung in einer neuen Gesellschaft und erleichtert sich in diesem Zuge um 50 Stellen. Nun soll es zu betriebsbedingten Kündigungen kommen, wie der Betriebsrat mitteilt. Dabei geht es um 94 Mitarbeiter, die DuMont offenbar nicht übernehmen will. Es hagelt Kritik, für den Verlag jedoch geht es ums „nackte Überleben“.

  6. Die große Auflagen-Analyse der Regionalzeitungen: die 78 größten Titel auf einen Blick

    Die deutschen Lokal- und Regionalzeitungen haben auch im vierten Quartal 2016 viele Käufer verloren. Ausnahme: Der Tagesspiegel aus Berlin, der dank steigender ePaper-Abos im Plus liegt. Zu den größten Verlierern gehören deutschlandweit die Berliner Zeitung, der Berliner Kurier und der Express aus Köln. MEEDIA zeigt die Verkaufszahlen aus allen Bundesländern.

  7. AGOF-News-Top-50: Bild toppt mit 11%-Plus erstmals die 21-Mio.-User-Marke, starke Zuwächse auch für Express und tz

    So viele Nutzer hat eine einzelne Online-Nachrichtenmarke noch nie erreicht: Laut AGOF kam Bild im Oktober auf 21,01 Mio. Unique User und damit erstmals auf mehr als 21 Mio. Verantwortlich dafür ist ein stolzes 11%-Plus. Auch andere Boulevard-Angebote wie der Express, die tz und der Berliner Kurier wuchsen deutlich.

  8. DuMont-Chef Christoph Bauer zu Berlin: „Hier geht es ums nackte Überleben der Titel“

    DuMont-Vorstandschef Christoph Bauer hat sich in der Zeit zur umstrittenen Neu-Strukturierung des Berlin-Geschäfts geäußert. „Hier geht es ums nackte Überleben der Titel“, sagt er, „wir stecken in einer Spirale, und es wäre eine Todesspirale geworden, hätten wir versucht, die bestehenden Strukturen mit immer weniger Mitteln aufrechtzuerhalten.“ DuMont will in Berlin die Berliner Zeitung und das Boulevardblatt Berliner Kurier zusammenlegen. Dabei sollen 50 Redakteure ihren Job verlieren.

  9. Redaktionsfusion und Stellenabbau beschlossene Sache: So baut DuMont Berliner Zeitung und Berliner Kurier um

    Es kommt wie befürchtet: Die DuMont Mediengruppe führt die Redaktionen seiner Berliner Blätter zusammen und gründet dafür eine neue Redaktionsgesellschaft. Die Fusion von Berliner Zeitung und Berliner Kurier bedeutet einen massiven Stellenabbau: Am Ende werden rund ein Drittel weniger Jobs vorhanden sein. Mit der „Konsolidierung“ versucht DuMont, beide Blätter am Berliner Markt zu halten.

  10. Der Spar-Kommissar: Wie Christoph Bauer das verlegerische Erbe von Alfred Neven DuMont riskiert

    Der Berliner Verlag steht am Scheideweg. Heute werden der Belegschaft die einschneidendsten Veränderungen der Verlagsgeschichte mitgeteilt – ein Baustein in der Konsolidierung des Medienkonzerns DuMont. Den will der seit 2014 amtierende CEO Christoph Bauer mit rigider Kosteneffizienz retten. Eine Strategie, bei der der Sanierer das verlegerische Erbe von Alfred Neven DuMont aufs Spiel setzt.