1. Nächster Eklat um Franck Ribéry: angeblich weiterer Angriff auf Journalisten nach Spiel in München

    Schon wieder wird bekannt, dass sich Bayern-Star Franck Ribéry mit einem Journalisten angelegt hat. Anfang September soll der 35-Jährige einen Fotografen angegriffen haben, der ihn beim Weg aus dem Stadion abgelichtet hatte. Das berichtet das Online-Magazin Sportbuzzer. Ein ähnlicher Fall vom November hatte bereits für Ärger gesorgt.

  2. FC Bayern scheidet in Madrid aus und beschert dem ZDF die höchste Champions-League-Quote seit 2015

    Der FC Bayern München bewegt sich auf Nationalmannschafts-Niveau – zumindest bei der Einschaltquote. So bescherte das Ausscheiden des FC Bayern München aus der Champions League dem ZDF die höchste Zuschauerzahl in der Fußball-Königsklasse seit dem Mai 2015.

  3. Cover der Woche: stern macht Trump zum Hitler, der Spiegel zum Ku-Klux-Klan-Anhänger und die taz zum Rambo

    Das nächste Trump-Cover über das gesprochen werden wird – garantiert. Und das möglicherweise sogar in den USA. Der stern traut sich, den US-Präsidenten zu zeigen, wie es bei einem deutschen Politiker undenkbar wäre. Mit Hitlergruß und „Sein Kampf“-Zeile. Der Spiegel setzt dagegen auf eine Ku-Klux-Klan-Anspielung, während brand eins das Loslassen zelebriert und 11 Freunde „Baywatch“ zitiert. Das sind die Cover der Woche.

  4. Vor Bayern und Schalke: Borussia Dortmund ist Deutscher Facebook-Meister

    Der FC Bayern München stellt auch in diesem Jahr die beste Fußball-Mannschaft in Deutschland. Meister der Herzen, zumindest bei Facebook, wurden die Münchner jedoch nicht. Diesen Titel holte sich der BVB. Die Dortmunder erreichten in der Saison 2016/17 mit ihren Postings über 30 Millionen Interaktionen. MEEDIA #trending hat exklusiv die Facebook-Bundesliga-Tabelle für die gesamte abgelaufene Spielzeit ermittelt.

  5. Neue Fußball Bild im MEEDIA-Check: dicke Bundesliga-Packung und eine Web-Panne

    Der Herausgeber (Kai Diekmann) lobt schon einmal via Twitter: „Mehr Fußball geht nicht“. Am heutigen Freitag startet Springer mit der Fußball Bild eines der wohl spannendsten Print-Experimente der jüngeren Vergangenheit: Kann in Deutschland eine tägliche Sportzeitung funktionieren? Beim ersten Blick in den Neuling stellt sich jedoch die Frage, ob die Bundesliga genug Stoff für eine Tageszeitung hergibt.

  6. Keine Angst mehr vor der Kannibalisierung: Springer wagt die tägliche Fußball-Bild

    Das erste Konzept zu einer täglichen Sportzeitung, das Bild-Manager Frank Mahlberg in den Springer-Archiven finden konnte, ist 20 Jahre alt. Seitdem debattierte der Verlag das Für und Wider eines hausgemachten Konkurrenten der Cash Cow Bild. Pünktlich zum Bundesligastart erscheint nun in den Testgebieten München und Stuttgart die Fußball-Bild.

  7. „Better foul Saul“: SZ gelingt beste Headline zur Champions League-Halbfinalniederlage der Bayern gegen Atlético

    Eine Zeile zum Zungeschnalzen: Beim Halbfinal-Hinspiel der Champions League zwischen Atlético Madrid und Bayern München zerlegte Saul Niguez schon in der elften Minute die gesamte Defensive des FCB. Bereits bei der ersten Wiederholung schrien wohl weite Teile der Deutschen TV-Zuschauer ihren Fernseher an: „Kann nicht einer diesen Spieler stoppen oder foulen!.“ Genau aus dieser Emotion machte die SZ die wunderbare Zeile „Better foul Saul“.

  8. Zehn Snapchatter, denen Sie wirklich folgen sollten – und bei denen Sie noch etwas lernen können

    Eine Liste von PR-Mann Tilo Bonow mit „Meinungsmachern“, denen man bei Snapchat folgen sollte, sorgt für Diskussionen. Keine Frau in der Liste, zudem fast nur Leute aus „alten“ Medien. Auch Franziska Bluhm, Leiterin Digitale Vernetzung bei der Verlagsgruppe Handelsblatt, hat sich aufgeregt – und kurzerhand eine eigene Liste für MEEDIA erstellt.

  9. Audis Pep-Scoop: Wie aus einer PR-Story eine weltweite Sportnews wurde

    Bayern-Trainer Pep Guardiola hat in einem Interview erzählt, warum er beim FC Barcelona aufhörte. Die weltweite Sportpresse zitierte aus dem Gespräch. Allerdings unterhielt sich der Coach nicht mit einem Journalisten, sondern mit dem Audi-CEO. Gedruckt wurde das Interview auch nicht in einem Presseerzeugnis, sondern im Geschäftsbericht der Autobauer. Für den deutschen Sportjournalismus ist das eine weitere schlechte Nachricht.

  10. Daily Mirror fälscht Reus‘ Bayern-Absage

    „Ich wünsche Lewa und Götze viel Glück bei Bayern. Aber mich werden sie niemals bekommen. Geld ist nicht alles“.​ Dieses Statement, das angeblich Borussen-Star Marco Reus geäußert haben soll, saß. Die Quelle: der britische Daily Mirror. Seit Anfang der Woche kursierte das Zitat im Netz und sorgte für heftige Diskussion in den Social Networks.