1. Willkommen bei der Marietta-Slomka-Interview-Akademie für FDP-Politiker

    Das Thema Ministerpräsidentenwahl in Thüringen sorgte einmal mehr für ein paar Interview-Glanzstücke von „heute journal“-Moderatorin Marietta Slomka. Der Verkauf der „Mopo“ wirft kein gutes Licht auf die Zeitungsbranche. Verlags-Galas sind nicht mehr so gefragt und Rezo findet sich selbst ganz toll. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. ARD bestätigt das Aus für die Bambi-Verleihung im Ersten, Burda hält an der Marke fest

    Die ARD steigt aus der Übertragung des Bambi-Medienpreises von Hubert Burda Media aus. Der ausgelaufene Vertrag wurde nicht verlängert. Bislang wurde die Gala stets zur besten Sendezeit im Ersten gezeigt. Burda erklärte, an der Bambi-Verleihung in jedem Fall festhalten zu wollen.

  3. Gute Marktanteile für die Bambi-Verleihung im Ersten, „Queen of Drags“ wird für ProSieben schon zum Problem

    Der Abwärtstrend der vergangenen Jahre scheint für die Verleihung der Bambis vorerst gestoppt zu sein: Zwar sahen mit 3,46 Mio. minimal weniger zu als 2018, doch der Marktanteil von 13,6% liegt klar über dem des Vorjahres – und über dem Normalniveau des Ersten. Im jungen Publikum gab es mit 10,7% sogar den besten Marktanteil seit 2011. Deutlich Zuschauer und Marktanteile eingebüßt hat hingegen die ProSieben-Show „Queen of Drags“.

  4. Starke Frauen, viele Stars und eine TV-Legende bei der Bambi-Gala in Baden-Baden

    Hollywood-Star Naomi Watts („King Kong“) wird als beste internationale Schauspielerin gefeiert, die belgische Königin Mathilde bringt royalen Glanz in die Gala, Sängerin Sarah Connor gibt musikalisch den Ton an. Es ist die Nacht der starken Frauen. Unter dieses Motto stellen die Macher des Medienpreises Bambi die diesjährige Preisverleihung. Ein Bambi fürs Lebenswerk erhielt Frank Elstner.

  5. Bambi-Verleihung fällt auf 6-Jahres-Tief, "Ninja Warrior" steigert sich im Finale auf ein Staffel-Hoch

    3,48 Mio. Leute interessierten sich am Freitagabend für die Verleihung der Bambis. Weniger waren es in all den Jahrzehnten der TV-Übertragungen nur einmal: 2012. Den Tagessieg holten sich stattdessen die ZDF-Krimis „Der Kriminalist“ und „SOKO Leipzig“. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann „Ninja Warrior Germany“ mit 1,65 Mio. und starken 18,7%.

  6. "The Voice" mit bestem ProSieben-Marktanteil seit 2012, Bambi verliert halbe Million Zuschauer, "Adam sucht Eva" nur noch RTL-Mittelmaß

    Grandioser Abend für „The Voice of Germany“ bei ProSieben. Die Show erzielte mit 2,57 Mio. 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 27,0% – den besten auf ProSieben seit Oktober 2012. Leidtragender war u.a. die RTL-Reihe „Adam sucht Eva“, die mit 12,1% nun vollends ins RTL-Mittelmaß abgerutscht ist. Und auch der Bambi verlor im Vergleich zum Vorjahr an Zuspruch.

  7. „Bambi“-Verleihung verliert gegen starke „Bergretter“, „The Voice“ verhilft „My Idiot Friend“ zu gutem Start

    Der Staffel-Auftakt der „Bergretter“ hat der Bambi-Verleihung am Donnerstag den Prime-Time-Sieg abgeluchst. 5,22 Mio. sahen die ZDF-Serie, 4,47 Mio. die Bambis. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann keiner von beiden den Tag, sondern natürlich „The Voice of Germany“. Im Anschluss profitierte der Joko-und-Klaas-Neustart „My Idiot Friend“: 1,04 Mio. junge Zuschauer reichten für 13,6%.

  8. „Bambi“ verliert 1 Mio. Zuschauer, „Starfighter“ enttäuscht, „The Voice“ leidet nur im älteren Publikum

    Der Donnerstagabend war ein spannender TV-Abend. Bei RTL lief die Premiere des eigenproduzierten Films „Starfighter“, Das Erste zeigte die Bambi-Verleihung und bei ProSieben ging „The Voice“ in die Phase der Battles. Die Show gewann auch im jungen Publikum, insgesamt siegten weder Das Erste noch RTL, sondern das ZDF mit den „Bergrettern“.

  9. “Wenn ich Bambi höre, krieg ich ‘nen Absturz”: Bushidos wirres Burda-Bashing

    Diese Woche machte Bushido  klar, was er mittlerweile vom Bambi hält: nix. Außerdem: People-Cover-Triptychon, die neue Website vom Guardian und Andrew Sullivan (The Dish) hört auf zu bloggen. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  10. Die Ente, die ein Panda war  – warum die Bild sich selbst peinlich findet

    Ein lieber Kollege verirrte sich bei Burdas Bambi im Glitzdichtgeflitter. Bei Bertelsmann haben über 1.000 Rentner die Puppen tanzen lassen. stern.de hat dazu aufgerufen, Zeitschriftenabos zu kündigen und die Bild findet sich auf einmal selbst ganz schön peinlich. All das in unserem besserwisserischen Wochenrückblick frisch aus der MEEDIA-Krisenzentrale.