1. Gruners „B-EAT“ und Berlin Food Week zeichnen erstmals „New German Cuisine“ mit Food Mover Award aus

    Im Rahmen der Berlin Food Week 2019 wird am 21. Oktober erstmals der Food Mover Award verliehen. Der Preis ist eine Kooperation der Food Week mit Gruner + Jahrs Magazin „B-EAT“. Die beiden Partner möchten eine Plattform für die junge Bewegung der New German Cuisine schaffen und deren Akteure fördern.

  2. Gruner + Jahr verkauft vom Feinschmecker-Konkurrenztitel B-EAT um die 30.000 Exemplare

    Das Jalag-Foodmagazin Der Feinschmecker hat Konkurrenz bekommen: Gruner + Jahr hat von der ersten Ausgabe seines im September gestarteten Gastro- und Restaurantführers B-EAT dürfte nach Verlagsangaben um die 30.000 Exemplare verkaufen. Damit liegt Beef-Macher Jan Spielhagen mit seinem Print-Neuling allerdings noch weit entfernt davon, richtig Geld mit dem Newcomer im Food-Segment zu verdienen.

  3. "B-EAT kommt wie gerufen“: Wie Mediaplaner das neue Gastro-Magazin von Gruner + Jahr einschätzen

    Gruner + Jahr im Innovationsfieber: Gleich zwei Magazine hat das Verlagshaus vorige Woche gestartet – neben dem Magazin zur TV-Erfolgsshow „Die Höhle der Löwen“ den Food- und Restaurantführer B-EAT. Anlass für MEEDIA, um bei den Mediaagenturen nach den Erfolgsaussichten für den Print-Neustart von G+J-Küchenchef Jan Spielhagen nachzufragen. Die Experten sehen für die Zeitschrift gute Marktchancen.

  4. „Kein Magazin nur für Feinschmecker, sondern Leitmedium für Food-Freaks": G+J greift Jalag mit B-EAT frontal an

    Das Segment der Food-Zeitschriften bekommt einen Print-Neuling. Gruner + Jahr bringt Morgen das neue Gastronomiemagazin B-EAT zum Preis von 6,90 Euro an die Kioske. Damit liegt der neue Magazinführer für Spitzenrestaurants deutlich unter dem Bezugspreis des Hauptkonkurrenten Der Feinschmecker aus dem Jahreszeiten-Verlag. Der will seinen Copypreis nicht an den Konkurrenten anpassen – auch nicht zeitweise.

  5. „Die Häuser sind deutlich flexibler geworden“: Stephan Scherzer über die neue Startup-Mentalität der Verlage

    Verlage werden innovativer und reagieren schneller, falls Magazinentwicklungen nicht beim Leser ankommen: Gruner + Jahr-Produkt-Chef Stephan Schäfer hat sich deshalb für eine neue Startup-Kultur in der Verlagsbranche ausgesprochen, die auch die Möglichkeit des Scheiterns kalkuliert. Im Interview mit MEEDIA erklärt Stephan Scherzer, Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Zeitschriftenverlage (VDZ), was er von der neuen Marktstrategie hält.

  6. Angriff im Food-Segment: Gruner + Jahr startet Gastronomiezeitschrift B-Eat im September

    Nach der jüngst verkündeten Einstellung der Zeitschrift Deli greift Gruner + Jahr mit einem neuen Magazin im Food-Segment wieder an. Im September will das Verlagshaus den Titel B-Eat in den Handel bringen. Das Konzept: Die Zeitschrift will über die besten Restaurants und ihre Macher in Deutschland und der Welt berichten. Geleitet wird das neue Print-Produkt von Beef-Chefredakteur Jan Spielhagen.