1. Deutsche Bank und Axel Springer investieren gemeinsam in Start-ups

    Die Deutsche Bank und der Axel Springer Verlag fördern künftig gemeinsam junge Technologieunternehmen aus der Banken- und Versicherungsbranche. Das gaben die Unternehmen am Montag bekannt. Mit der Kooperation wollen das Geldhaus und der Verlag über den Start-up-Entwickler Axel Springer Plug and Play schneller Wachstumsfirmen auswählen, entwickeln und finanzieren.

  2. Kai Diekmann als Nerd im Liegestuhl: Springers verrücktes Recruiting-Video

    Junge, total hippe und kreative Menschen wuseln in einem bunt eingerichteten Großraumbüro durcheinander, alles ist „awesome“, alles wird gecrowdfunded und die Praktikanten heißen „Senior Executive Intern“. Doch woran wirklich gearbeitet wird, weiß keiner so recht. So sieht der Alltag eines Start-ups aus – zumindest wenn es nach Axel Springers neuem Werbevideo geht, das augenzwinkernd mit den Klischees der Branche spielt, um neue Mitarbeiter zu rekrutieren.

  3. Springers Accelerator fördert mehr Startups und setzt Fonds auf

    Axel Springer Plug and Play baut sein Accelerator-Programm aus. Die Zahl der Programmdurchläufe erhöht sich von zwei auf drei pro Jahr. Das heißt: Bis zu 30 Startups können so pro Jahr gefördert werden.