1. So wertvoll wie nie: Wie Amazon zum ultimativen Corona-Krisengewinner wurde

    Coronakrise – welche Krise eigentlich? Das ist die Frage, die sich in diesen Tagen immer mehr Anleger angesichts wieder rasant steigender Kurse stellen. Die große Corona-Panik ist abgehakt, es wird wieder nach vorne geschaut – zumindest an der Börse. Zum ultimativen Krisengewinner ist GAFA-Gigant Amazon aufgestiegen. Der E-Commerce-Gigant dürfte von der Krise wegen des veränderten Kaufverhaltens gleich mehrfach profitieren – und erklimmt an der Wall Street heute neue Allzeithochs.

  2. Allzeithoch nach Rekordbilanz: Amazons Werbegeschäft wächst weiter rasant

    Der König ist zurück. Mit einem furiosen Schlussquartal des Geschäftsjahres 2019 konnte Amazon die Wall Street überraschen. Nach jeder Lesart pulverisierte der E-Commerce-Riese die Analystenschätzungen. Der 25 Jahre alte Internetpionier verbuchte vor allem dank seiner boomenden Cloudsparte Rekordumsätze und -gewinne. Auch das Werbegeschäft wächst weiter dynamisch. An der New Yorker Börse gewinnt Amazon über Nacht mehr als 100 Milliarden Dollar an Börsenwert und ist nun so wertvoll wie nie.

  3. GAFA 2020: Vor diesen Herausforderungen stehen Google, Amazon, Facebook und Apple in der neuen Dekade

    Zehn goldene Jahre liegen hinter den Digitalchampions: In der vergangenen Dekade stiegen Google, Apple, Facebook und Amazon unter dem Akronym GAFA zu den dominierenden und wertvollsten Konzernen der Welt auf. Aktionäre, die in den Zehnerjahren auf die Tech- und Internet-Giganten setzten, konnten enorme Kurszuwächse einfahren. Doch in den 20er-Jahren stehen die Platzhirsche der Digitalwirtschaft vor den Herausforderungen mittelalter Konzerne – und sind im Visier der Politik.

  4. Für Medienhäuser wird der Markt immer enger: Amazon steigert Werbe-Erlöse auf 10 Milliarden Dollar in 2018

    Der wertvollste Konzern der Welt liefert weiter: Von Quartal zu Quartal kann Amazon die Wall Street mit besser als erwarteten Quartalsergebnissen überraschen – so auch nach Handelsschluss. Im Dezember-Quartal konnte der E-Commerce-Riese mit Umsätzen von 72,4 Milliarden Dollar die Analystenschätzungen erneut pulverisieren. Gleichzeitig erzielte Amazon mit 3 Milliarden Dollar den größten Nettogewinn der Unternehmensgeschichte. Zudem steigerte der Versandhändler in 2018 die Werbeumsätze auf 10 Milliarden Dollar.

  5. Amazon bleibt unaufhaltsam: Marketing-Guru Scott Galloway prognostiziert 2019 den totalen Siegeszug des E-Commerce-Riesen

    Das neue Jahr ist gerade einmal zwei Wochen alt, da kristallisieren sich bereits die ersten Gewinner und Verlierer der Tech- und Internetbranche an der Börse heraus. So desaströs Apple in 2019 gestartet ist, so sehr lässt Amazon als der neue starke Mann der Wall Street die Muskeln spielen. Nach Meinung von Marketing-Guru Scott Galloway, der die Wachablösung lange vorausgesagt hatte, dürfte sich Amazon 2019 weiter absetzen: Der Bestseller-Autor prognostiziert u.a. eine wertsteigernde Abspaltung der Cloud-Sparte.

  6. Quartalsbilanz: Amazon fährt Rekordgewinn von 2,88 Milliarden Dollar ein, die Aktie stürzt trotzdem ab

    Jede Serie geht einmal zu Ende. Von Quartal zu Quartal kann Amazon die Wall Street mit besser als erwarteten Geschäftsergebnissen überraschen – nicht jedoch nach Handelsschluss. Im September-Quartal konnte der E-Commerce-Riese mit Gewinnen von 2,88 Milliarden Dollar die Analystenschätzungen mit dem größten Nettogewinn der 24-jährigen Unternehmensgeschichte zwar erneut übertreffen. Aber: Weil die Umsätze und der Ausblick auf das Weihnachtsquartal unter den Analystenschätzungen lagen, brach die Amazon-Aktie nachbörslich ein.

  7. Historischer Meilenstein: Amazon ist als erstes Internet-Unternehmen eine Billion Dollar wert

    Ausgerechnet an Googles Geburtstag: Nicht der Mutterkonzern der Internetsuchmaschine, sondern Amazon durchbrach als erstes Internet-Unternehmen an der Wall Street zweitweise die Bewertungsmarke von einer Billion Dollar. Der nächste Meilenstein in der Amazons spektakulärer Börsenkarriere folgte ganze drei Handelstage, nachdem der E-Commerce-Gigant die 2000-Dollar-marke an der Wall Street durchbrochen hatte. Amazons damit hinter Apple weiterhin der zweitwertvollste Konzern der Welt.

  8. Amazon-Quartalszahlen: 252 Millionen Dollar Gewinn sind der Wall Street nicht genug

    Jede Serie geht einmal zu Ende: Von Quartal zu Quartal konnte Amazon die Wall Street mit besser als erwarteten Quartalsergebnissen überraschen – nach Handelsschluss jedoch nicht. Weil der E-Commerce-Riese „nur“ 252 Millionen Dollar verdiente und damit die Konsensschätzungen der Analysten verfehlte, brach die Aktie des bis dahin zweitwertvollsten Internetkonzerns der Welt nachbörslich um mehr als 6 Prozent ein.

  9. Amazon-Quartalszahlen: 857 Millionen Dollar – der E-Commerce-Riese verdient so viel wie nie

    Nächstes Ausrufezeichen nach Handelsschluss: Einen Tag, nachdem Facebook die Wall Street mit einem starken Zahlenwerk begeistert hatte, konnte nun auch Internet-Pionier Amazon Anleger zufriedenstellen. Die Aktie des E-Commerce-Riesen markierte nachbörslich neue Allzeithochs, nachdem Amazon bei seinen Geschäftsergebnissen für das zweite Quartal die Erwartungen der Wall Street erneut deutlich übertroffen hatte – und so viel verdiente wie nie zuvor. Zum Treiber wurde wieder einmal die Cloud-Sparte AWS.

  10. Staranalystin: Warum Amazon die Zukunft ist – und Apple die Vergangenheit

    Es läuft einfach bei Amazon: Der weltgrößte Online-Einzelhändler stürmt von Allzeithoch zu Allzeithoch und überholte zu Wochenbeginn sogar Facebook als zweitwertvollsten Internetkonzern nach Alphabet. Glaubt man Star-Internetanalystin Mary Meeker von Kleiner Perkins, besitzt Amazon weiter durch seinen smarten Sprachassistenten Echo enormes Wachstumspotenzial, während Tech-Platzhirsch Apple vor einem schwierigen Jahr steht: Die Marktanteile im Smartphone-Markt dürften 2016 zweistellig nachgeben.