1. Ausstieg von G+J bei der Motor-Presse perfekt: Wiener Kartellbehörde winkt Verkauf an Firmengründer durch

    Die Veräußerung der Mehrheitsbeteiligung des Hamburger Verlags Gruner + Jahr an der Stuttgarter Motor-Presse ist unter Dach und Fach. Die österreichische Kartellbehörde hat dem Deal jetzt zugestimmt. Offen ist aber, wer der Nachfolger des ausgeschiedenen Motor-Presse-Chefs Nils Oberschelp wird. Nach MEEDIA-Informationen soll der Nachfolger aus dem Umfeld der Verlagsaktivitäten der Gründerfamilie kommen.

  2. Paukenschlag bei auto motor und sport: Chefredakteur Jens Katemann übernimmt Skoda-Kommunikation

    Jens Katemann, seit fünf Jahren Chefredakteur von auto motor und sport, wechselt als Kommunikationschef zur VW-Tochter Skoda. Er löst dort Peik von Bestenbostel ab, der bei dem Wolfsburger Autobauer Volkswagen die Kommunikation für die Hauptmarke VW übernimmt. Katemann hatte fast 14 Jahre beim PS-Magazin in Stuttgart gearbeitet und 2012 mit Ralph Alex die Nachfolge von Bernd Ostmann angetreten.

  3. Elektroauto-Szene: Große Aufregung über Testbericht in auto motor sport

    Wer sich für ein Elektroauto interessiert, für den ist die Reichweite des „Stromers“ kaufentscheidend. Wenn die traditionsreiche auto motor sport also mehrere Pkw auf ihre Laufleistung testet, dann schaut die Autobauerbranche genau hin. Doch nach einem großen Vergleichstest begehren nicht die Automobilkonzerne auf – es sind die Fahrer.