1. Nach Freilassung: Junge Freiheit-Journalist Billy Six will Bundesregierung wegen mangelnder Hilfe verklagen

    Der nach viermonatiger Haft in Venezuela freigelassene Journalist Billy Six will die Bundesregierung wegen mangelnder Unterstützung während seiner Zeit im Gefängnis verklagen. Er wirft dem Auswärtigen Amt vor, nicht gegen die Inhaftierung protestiert zu haben und will gerichtlich feststellen lassen, dass dies rechtswidrig gewesen sei. Das Auswärtige Amt weist den Vorwurf von sich.

  2. Israel-Reise von Heiko Maas: Bevorzugte Auswärtiges Amt Springer-Journalisten durch "exklusiveren Zugang"?

    Im Kalender des neuen deutschen Außenministers war es ein wichtiger Termin. Für seinen Antrittsbesuch in Israel nahm sich Heiko Maas zwei Tage Zeit. Genau beobachteten die Berichterstatter dabei jede noch so kleine politische Geste des SPD-Politikers. Es wurde allerdings auch registriert, dass Maas möglicherweise Journalisten des Springer Verlages einen „exklusiveren Zugang“ als dem restlichen Pressekorps ermöglicht haben soll. Was ist dran an dem Vorwurf?

  3. Wie das Auswärtiges Amt Breitbart veralbert: Werbung für “Tag der offenen Tür” mit Jetski-Foto von Podolski

    Für die gelernten Diplomaten vom Auswärtigen Amt war das wohl eine richtig mutige PR-Aktion. Für ihren Tag der offenen Tür am kommenden Wochenende, wirbt die Behörde von Außenminister Sigmar Gabriel mit einem Foto von Lukas Podolski auf einem Jetski und dem Hashtag #abbildungähnlich. Eine deutliche Anspielung auf die peinliche Bebilderung einer Flüchtslingsstory mit eben jenem Podolski-Bild durch das rechtspopulistische US-Portal Breitbart.com.

  4. Siggi Gabriel in werblicher Mission, Medien-Böcke in Serie und Content Marketing aus der Hölle

    Schön, dass Außenminister Sigmar Gabriel Zeit findet, ein Buch zu schreiben. Weniger schön, dass er das Auswärtige Amt dabei zur PR-Agentur umfunktioniert. Außerdem in diesem MEEDIA-Wochenrückblick: Die Medien haben gleich in Serie Pannen, Schlampereien und Fakten-Verzerrungen produziert und die Telekom zeigt, wie Content Marketing ganz sicher nicht funktioniert.

  5. Gericht gibt Böhmermann Recht: Regierung muss juristische Bewertung des „Schmähgedichts“ offenlegen

    Strafrechtlich ist der Fall um Jan Böhmermann und sein Schmähgedicht abgeschlossen. Nun verlangt der Satiriker („Neo Magazin Royale“) Einblick in die juristische Bewertung seines „Schmähgedichts“ an den türkischen Präsidenten Erdogan. Deshalb unterstützt Böhmermann eine Auskunftsklage des Tagesspiegel gegen das Auswärtige Amt mit einer eigenen Erklärung, wie die Tageszeitung selbst berichtet.

  6. Eilantrag des Tagesspiegel abgewiesen: Juristische Einschätzung zu Böhmermann bleibt unter Verschluss

    Die interne juristische Einschätzung der Bundesregierung zum Schmähgedicht des TV-Satirikers Jan Böhmermann darf nicht veröffentlicht werden. Das hat das Verwaltungsgericht Berlin entschieden. Die Richter wiesen einen Eilantrag des Tagesspiegels in Teilen ab, mit dem die Zeitung erreichen wollte, Einzelheiten zu dem Vermerk zu erfahren (Az.: VG 27 L 324.16). Die Richter sahen in einer Veröffentlichung die Gefahr einer Vorverurteilung Böhmermanns, berichtet die Zeitung.

  7. Was weiß die Bundesregierung zu Flug MH17? Correct!v klagt gegen Steinmeier

    Was weiß Bundesaußenminister Fank-Walter Steinmeier zum Abschuss des Fluges MH17? Correct!v will Antworten und verklagt das Auswärtige Amt auf Auskunft. Die Reporter des Recherchebüros sind sicher: Das Ministerium hat versäumt, die Fluggesellschaften zu warnen. Mit einer Live-Projektion am Auswärtigen Amt unterstrichen sie am Montag Abend ihre Anklage.

  8. Beste verlässt den Spiegel und wechselt ins Auswärtige Amt

    Die nächste Spiegel-Personalie: Nach 13 Jahren beim Nachrichtenmagazin wechselt Ralf Beste vom Hauptstadtbüro ins Auswärtige Amt. Dort wird er – laut Newsroom.de – den Job des stellvertretenden Leiters des Planungsstabes von Außenminister Frank-Walter Steinmeier übernehmen.