1. Von der „Sendung mit der Maus“ bis Böhmermann und Can Dündar: 81 Produktionen für den Grimme-Preis nominiert

    So viele Produktionen wie nie zuvor hat die Nominierungs-Kommission des Grimme-Preises für eine Ehrung vorgeschlagen. 81 sind es geworden, darunter übliche Verdächtige wie Jan Böhmermann, viele Kinder- und Jugendprogramme und Can Dündar, der zusammen mit Katy Salié im vergangenen November eine beeindruckende Ausgabe von „aspekte“ zum Thema Pressefreiheit moderierte.

  2. Gastmoderator bei „Aspekte“: Türkischer Journalist Can Dündar will Botschaft an inhaftierte Kollegen senden

    Der türkische Journalist Can Dündar ist am kommenden Freitag Gastmoderator beim ZDF-Magazin „Aspekte“ (23.45 Uhr). Das berichtet die Süddeutsche Zeitung. Der ehemalige Cumhuriyet-Chefredakteur hat die Sendung mitgestaltet, türkische Journalisten und Kulturschaffende getroffen und wird auch „ein paar Botschaften für meine inhaftierten Kollegen haben“, so der im deutschen Exil lebende Journalist.

  3. Nach TV-Ausstieg: Tobias Schlegl postet Facebook-Foto vom ersten Tag als Rettungssanitäter

    „Mutig“, „Wow“, „Hut ab“: Als Tobias Schlegl ankündigte, seine TV-Karriere freiwillig aufzugeben und nun als Rettungssanitäter neu anfangen zu wollen, zollten ihm Kollegen und Medienmacher ihren Respekt (MEEDIA berichtete). Der erste Schritt ist nun getan: Bei Facebook veröffentlichte der TV-Aussteiger ein Foto von seinem ersten Arbeitstag als Azubi. In der Hand: eine Schultüte.

  4. „Ich mach dann ’ma was anderes!“: Tobias Schlegl verlässt das ZDF und wird Notfallsanitäter

    Er ist dann mal weg: Der TV-Moderator Tobias Schlegl will künftig vor allem als Notfallsanitäter arbeiten. „Ich stand 21 Jahre lang vor der Kamera. Ich sagte mir: Das kann nicht alles sein. Deshalb will ich nun hauptberuflich Notfallsanitäter beim Deutschen Roten Kreuz werden“, erklärte Schlegl in einem Interview mit dem stern. Die ersten Reaktion im Social-Web sind vor allem von einem großen Respekt für die Entscheidung des 38-Jährigen geprägt.

  5. „Aspekte“ bangt um Sendeplatz: ZDF will mehr vom „heute show“-Erfolg

    Das Kulturmagazin „Aspekte“ muss um seinen Sendeplatz bangen. Laut Spiegel will der Programmbereich Unterhaltung den Sendeplatz um 23 Uhr am Freitag, um an den Erfolg der „heute show“ anzuknüpfen. Ein zweites Unterhaltungsformat soll folgen, „Aspekte“ weiter ins Nachtprogramm rücken.

  6. Das ZDF im Jugendrausch: „Aspekte“ wird wilder

    Am 7. Februar startet „Aspekte“ in eine neue Ära: Als Live-Sendung mit Publikum will das ZDF mit seinem Kulturmagazin am Freitagabend verstärkt junge Zuschauer anlocken. Eine „HalliGalli“-artige Social-Media-Dröhnung drohe aber nicht, sagt Co-Moderator Tobias Schlegl im Interview mit MEEDIA.