1. Nicht nur iPhone-Schwäche: Analysten werden auch wegen Apples Servicesparte nervös

    Im Moment kommt für Apple alles zusammen: Die neuen iPhone-Modelle verkaufen sich nicht wie erhofft, der Handelsstreit zwischen den USA und China hängt wie ein Damoklesschwert über dem Kultkonzern aus Cupertino, und der Verkauf von älteren iPhones wurde im Reich der Mitte gar verbannt. Als Wachstumstreiber für das nächste Jahrzehnt pries Apple-Chef Tim Cook immer wieder die Servicesparte an, doch die australische Bank Macquarie bremst die Euphorie.