1. Antisemitismus-Vorwürfe: ARD-Sender steigen bei Roger Waters-Konzerten aus – dabei hätten sie wissen müssen, worauf sie sich einlassen

    Den Ärger hätten sich WDR, RBB & Co. mit einer kurzen Google-Recherche sparen können. Unter einem heftigen medialen Getöse erklärten gerade mehrere ARD-Sender ihren Verzicht auf die Konzert-Präsentation des ehemaligen Pink-Floyd-Sängers Roger Waters in Deutschland. Grund sind Antisemitismus-Vorwürfe gegen den Sänger. Diese sind jedoch ein alter Hut. Denselben Ärger gab es bereits 2013.