1. Kummer-Kümmert: Facebook-Seite des ESC-Verweigerers offenbar gelöscht

    Die offizielle Facebook-Seite des Sängers Andreas Kümmert ist offenbar gelöscht worden. Bei dem Sozialen Netzwerk sind nur noch Fan-Seiten des Musikers, der die Teilnahme am Eurovision Song Contest (ESC) für Deutschland absagte, erreichbar. Zuvor hatte Kümmert erneut für Negativ-Schlagzeilen gesorgt, als er während eines Konzerts zum Mord an seinem Ex-Manager aufrief.

  2. PR-Albtraum Andreas Kümmert: Sänger beleidigt Fans als „degenerierte Arschlöcher“

    Erst überraschte der „The Voice“-Gewinner mit der Absage für den diesjährigen „Eurovision Song Contest“ – und nun das: Ein Konzert am Wochenende brach Andreas Kümmert noch während des Soundchecks ab. Als einige Fans auf seiner Facebook-Seite ihrem Frust Luft machten, wurde der Ausnahmekünstler ausfallend.

  3. Deutliche Absage: ARD lehnt Wiederholung von ESC-Vorentscheid ab

    Auch wenn manche eine neue Show forderten, erteilt die ARD einer Wiederholung des deutschen Vorentscheids zum Eurovision Song Contest (ESC) eine deutliche Absage. „Das wäre schon aus logistischen Gründen nicht möglich. Zum Beispiel hätten wir keine zweite Location in der Kürze der Zeit bekommen“, erklärte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber der taz. Zudem hätten die Künstler auch andere Termine.

  4. ESC-Voting: Kümmert wollten 78,7 Prozent, nur 21,3 stimmten für Ann Sophie

    Da könnte nachträglich noch einiges an Ärger auf die ARD zukommen. Der ESC-Rückzieher von Andreas Kümmert erwischte den Sender und die Moderatorin Barbara Schöneberger völlig unvorbereitet. Schnell erklärte sie die Zweitplatzierte Ann Sophie zur Siegerin. Allerdings bekam sie lediglich 21,3 aller Zuschauer-Stimmen.

  5. ESC-Vorentscheid und der Kümmert-Eklat: die bislang beste Werbesendung für Live-TV des Jahres

    Was eine Minute alles ändern kann: Fast zwei Stunden lang versuchte Das Erste bereits irgendwie Eurovision-Stimmung und vor allem -Spannung aufkommen zu lassen. Als eigentlich alles schon entscheiden war, kam der Hammer: Der völlig überraschende Verzicht von Andreas Kümmert änderte alles. Diese eine Fernseh-Minute zeigte, welche Kraft Live-TV manchmal und viel zu selten entwickeln kann und dass Netflix & Co. das nicht bieten können.