1. TV-Spot „The Truth is hard“ zur Oscar-Night: die eindringliche Anti-Trump-Kampagne der NY Times

    Was ist die Wahrheit – und was ist sie noch wert? Diese Fragen stellen sich im postfaktischen Zeitalter immer mehr Menschen. Die New York hat das Aufkommen von Fake News und Alternative Facts in der Trump-Ära zum Anlass für eine kraftvolle Kampagne genommen. Der 30-sekündige TV-Spot „The Truth is hard“, der am Sonntag erstmals bei der Oscar-Verleihung gezeigt wird, nimmt den Kampf um den Deutungshoheit über die Wahrheit auf.

  2. #AlternativeFacts: Selbst die Deutsche Bahn trollt Donald Trump

    Wer einmal die Unwahrheit sagt… wird im garstigen Social Media-Zeitalter willkommene Zielscheibe von Trollattacken – das muss auch immer wieder Donald Trump erfahren. Neu ist allerdings, dass der Spott für den neuen US-Präsidenten auch ungeniert aus der Bundesrepublik kommt – und das sogar von unternehmerischer Seite. Die Deutsche Bahn als auch die Berliner Verkehrsbetriebe zogen Donald Trump und die jüngsten Äußerungen seiner Administration in Tweets genüsslich durch den Kakao.

  3. „Repertoire der Desinformation“: Ex-Piratin Marina Weisband entlarvt Trumps Lügentaktik – und wird vom Netz gefeiert

    Mit Fakten ist es so eine Sache: In der Trump-Regierung werden schon mal alternative Versionen bemüht, um die eigene Lesart der Wahrheit herauszuarbeiten, wie bei der Posse um die Zuschauerzahlen zur Amtsvereidigung von Donald Trump zu beobachten. Warum versucht die Trump-Administration Legenden zu stricken, wenn sie sich doch von Zahlen und Fotobeweisen so leicht widerlegen lassen? Ex-Piratin Marina Weisband hat in der Trump-Rhetorik die gleiche Taktik wie in der früheren Sowjetunion ausgemacht – und für ihre These viel Zuspruch im Netz geerntet.