1. 9,99 Mio. in der zweiten Halbzeit: Länderspiel gegen Nordirland klarer Tagessieger

    Das zweite EM-Qualifikationsspiel der Länderspielpause hat die 10-Mio.-Zuschauer-Marke zwar minimal verpasst, es bescherte RTL aber natürlich erneut den klaren Tagessieg. 9,21 Mio. Fans sahen die erste Halbzeit, 9,99 Mio. die zweite. Schärfster Konkurrent des Fußballs war der ZDF-Zweiteiler „Im Wald – Ein Taunuskrimi“, über das Sender-Soll sprang trotz des Länderspiels RTL II mit „Love Island“.

  2. Neue Sat.1-„akte“ holt dank „Fack ju Göhte“ grandiose Quoten, auch das „ProSieben Spezial“ zum Regenwald war erfolgreich

    Tolles Comeback für das Sat.1-Magazin „akte“. Mit neuer Moderatorin, neuem Look und neuen Themen holte die erste Ausgabe mit 15,3% bei den 14- bis 49-Jährigen direkt den besten Marktanteil seit ziemlich genau vier Jahren. Einen Anteil daran hatte auch der Film „Fack ju Göhte“, der vorher ähnlich gut lief. ProSieben punktete ebenfalls mit Journalismus: Das „ProSieben Spezial“ zum brennenden Regenwald erzielte im jungen Publikum sehr ordentliche 11,7%.

  3. „Zack zack zack“ Kapuze auf – die Fremdschäm-Populismus-Show des Claus Strunz zum Thema G20-Krawalle

    Die G20-Krawalle in Hamburg riefen auch ihn auf den Plan: Claus Strunz, ehemaliger Chefredakteur der Bild am Sonntag und des Hamburger Abendblatts und nun Chef-Kommentator des „Sat.1-Frühstücksfernsehens“ und „Akte“-Moderator. Strunz spricht vom „Gipfel der Schande“ und holt zum großen Populismus-Rundumschlag aus. Für ein Werbevideo seiner Magazinsendung verkleidet er sich dann als „gewaltbereiter, gewalttolerierender, womöglich sogar Verbrecher“.

  4. Ulrich Meyer verabschiedet sich von „Akte“, Claus Strunz übernimmt ab Januar 2017

    Er gehört zu den bekanntesten Gesichtern des frühen Privatfernsehens in Deutschland: Ulrich Meyer. Seit 1995 moderierte er mehr als 1.000 Mal das Magazin „Akte“ auf Sat.1. Nun zieht sich Meyer aus persönlichen Gründen zurück – und überlässt dem ehemaligen Bild am Sonntag-Chefredakteur und TV-Produzenten Claus Strunz das Format.