1. Neue Probleme für Digital-Werbung: Google Chrome will Third-Party-Cookies abstellen

    Mozillas Firefox und Apples Safari blockieren bereits per Standardeinstellung Thiry-Party-Cookies, die beim Besuchen einer Website lokal auf dem Computer des Nutzers abgespeichert werden. Google will diese beim weltweit beliebtesten Browser Chrome innerhalb von zwei Jahren gänzlich abstellen, um mehr Privatsphäre für Internetnutzer herzustellen. Für Werbetreibende ist das unter Umständen ein großes Problem.

  2. Stimmen zur Adblocker-Entscheidung: “Urteil ist ein Schlag ins Gesicht der Digitalen Wirtschaft und des unabhängigen Journalismus”

    Für Axel Springer ist es eine herbe Niederlage und für Adblock Plus von Eyeo ein Sieg auf ganzer Linie: Der I. Senat des Bundesgerichtshofes hat entschieden, dass Werbeblocker keinen unlauteren Wettbewerb und keine rechtswidrige aggressive Geschäftspraxis darstellen. Die meisten Reaktionen sind von Unverständnis geprägt. So fürchten gleich mehrere Verbände eine massive Gefährdung des Finanzierungsmodell für journalistische Inhalte. Andere sehen dagegen das Leitbild des mündigen Verbrauchers bestätigt.

  3. Sind Sie bei AdBlocker Plus Schutzgeld-Erpresser, die den Journalismus kaputt machen wollen?

    Seit Dienstag blockt die Bild zurück: Mit ihrer Anti-AdBlocker-Kampagne sperrt das Boulevard-Portal nun ganz offensiv Werbeverweigerer von den eigenen Inhalten aus. Zuvor hatten Springer und auch andere Publisher bereits erfolglos versucht juristisch gegen AdBlocker Plus (ABP) und Eyeo, dem Startup hinter dem PlugIn, vorzugehen. Im MEEDIA-Interview erklärt nun ABP-Chef Till Faida warum er kein Schutzgeld-Erpresser der Verlage ist und sich in der Rolle eines „disruptiven Innovators“ sieht.

  4. Bild.de sperrt Werbemuffel aus – und die Spenden bei AdBlocker Plus gehen durch die Decke

    Diese Zahlen dürften so manch einem Medienmanager nicht gefallen: Die Anti-AdBlocker-Initiative von Bild.de hat nicht nur dazu geführt, dass die Werbeverweigerer seit Dienstag keine Inhalte der Boulevard-Seite mehr sehen können. Sie sorgt auch für einen gegenteiligen Effekt: So verzeichnete die AdBlock-Plus-Mutter Eyeo eine deutliche Zunahme der Spendenbereitschaft für ihr umstrittenes Browser-PlugIn.

  5. Sechs Dinge, die Sie über AdBlocker wissen müssen

    Seit 9.15 Uhr wehrt sich Bild.de aktiv gegen AdBlocker. Nutzer der Werbefilter können auf dem Boulevard-Portal keine Inhalte mehr sehen. Mit diesem Schritt rückt ein Konflikt ins Branchenbewusstsein, dem eine immense Sprengkraft für eines der wichtigsten journalistischen Geschäftsmodelle innewohnt. MEEDIA beantwortet die sechs wichtigsten Fragen zum Thema.