1. Amazon verteuert Prime-Abo in Deutschland

    Amazon macht sein Abo-Angebot Prime in Deutschland teurer. Bei monatlicher Zahlung wird es 8,99 Euro statt bisher 7,99 Euro kosten und pro Jahr werden 89,90 statt zuvor 69 Euro fällig. Der Grund überrascht dabei nicht.

  2. Wie gewinnen Verlage Abokunden und wie behalten sie sie am besten – einen Einblick gibt der Bericht von Piano.io

    So gewinnt man am besten Abonnenten und behält sie auch

    In Zeiten schwächelnder Werbeschaltung gewinnen Abonnenten für Zeitungen und Digitalangebote enorm an Bedeutung. Der Dienstleister Piano organisiert die digitale Customer Journey für große Kunden weltweit. Ein ausführlicher Report zeigt jetzt, wo Abonnenten abspringen, wo sie bleiben und warum.

  3. DAZN verdoppelt ab Februar die Preise für Neukunden

    DAZN zieht die Preise in einem noch nicht dagewesenen Ausmaß an. Neukunden müssen bei dem Sport-Streamingdienst ab Februar rund das Doppelte bezahlen. Statt wie bisher 14,99 Euro sind dann 29,99 Euro im Monat fällig. Bestandskunden erwartet im Sommer wohl ebenfalls eine Erhöhung.

  4. Geschützt: Subscription-Erfolgsgeschichten 2022 – Lernen Sie von den Besten der Branche

    Es gibt keinen Textauszug, da dies ein geschützter Beitrag ist.

  5. All you can bike

    Die Startups Peloton und Swapfiets haben die Corona-Krise genutzt, um sich am deutschen Markt zu etablieren: mit Rädern, Läden und einer lebendigen Community

  6. Schluss mit dem Artikel-Einzelverkauf! Blendle setzt künftig voll auf das Premium-Modell

    Mit dem Verkauf einzelner Artikel bei Blendle ist ab August Schluss. Dies hat das Unternehmen um Geschäftsführer Alexander Klöpping bekanntgegeben. Demnach möchte sich der Online-Kiosk künftig auf den Premium-Abo-Bereich konzentrieren, um mittelfristig profitabel zu werden. Der Strategiewechsel gilt vorerst nur für den niederländischen Ableger.

  7. Gemeinsames Abo geplant: Streamingdienst Netflix und Pay-TV-Anbieter Sky werden Partner

    Der Pay-TV-Sender Sky und der Videostreaming-Riese Netflix arbeiten künftig zusammen. Netflix will seine Inhalte zunächst in Großbritannien und in Irland künftig auch auf der Sky-Q-Plattform anbieten, später auch in Deutschland, Österreich und Italien. Unter anderem sei ein kombiniertes Abo für Sky und Netflix angedacht, wie Sky mitteilte.

  8. Sky Ticket: Sky-Angebot bald auch ohne Abo erhältlich

    Flexible Laufzeiten auf einer großen Anzahl von Geräten und Sport für alle – das soll Sky Ticket sein. Die Programme des Pay-TV-Senders sollen mit dem neuen Dienst, der das Angebot von Sky Online ablösen wird, in Deutschland und Österreich künftig auch ohne Vertragsbindung genutzt werden können.