1. IVW-News-Top-50: Funke Medien NRW stürmen dank DerWesten in die Top 10, Achgut.com erstmals in der IVW

    Die große Mehrheit der deutschen Online-Nachrichten-Angebote haben im drei Tage kürzeren Februar Visits gegenüber dem Vormonat eingebüßt. Doch es gibt Ausnahmen: Vor allem die Funke Medien NRW gewannen deutlich hinzu, steigerten sich dank des mitgezählten DerWesten um satte 18,6% und sprangen auf Platz 9. Große Verlierer sind u.a. RTL.de, Rheinmain Extratipp und Abendzeitung, erstmals von der IVW ausgewiesen wurde im Februar Achgut.com.

  2. AGOF-News-Top-50: Bild zurück über der 20-Mio.-Marke, Spiegel rückt Focus auf die Pelle, n-tv dick im Plus

    Der Juli hat mit seinen dramatischen Ereignissen wie dem Amoklauf von München und dem Putschversuch in der Türkei für steigende Nutzerzahlen bei den meisten Newsmarken gesorgt. Vor allem n-tv.de, Merkur.de und die Abendzeitung München legten massiv zu. Doch es gab auch Verlierer: in der Top Ten Die Welt und stern.de, dahinter auch die tz.

  3. AfD manipuliert Schlagzeile auf Facebook – Abendzeitung prüft rechtliche Schritte

    Die Alternative für Deutschland (AfD) in Nürnberg hat offenbar eine Schlagzeile der Abendzeitung München gefälscht: Aus „Jugendlichen“, die versucht hatten, ein Asylbewerberheim anzuzünden, machte die rechtspopulistische Partei bei Facebook kurzerhand „Linksextreme“. Die Abendzeitung prüft nun rechtliche Schritte gegen die AfD.

  4. Die erstaunlich geringe Schnittmenge zwischen Online- und Mobile-Nutzern bei Medienmarken

    Erstaunliche Erkenntnis aus den neuen digital facts der AGOF: die Medienmarken haben auf den herkömmlichen Websites und den mobilen Angeboten höchst unterschiedliche Nutzer, die Schnittmengen sind verblüffend gering, liegen zum Teil bei 0%. Die größte Plattform-übergreifende Nutzerbindung hat Springers Bild.

  5. Abendzeitung-Käufer Balle verkündet schwarze Zahlen nach Neustart

    Drei Monate nach dem Neustart verkündet der Verleger der Abendzeitung München: wir schreiben schwarze Zahlen mit dem Blatt! Die Abendzeitung ging im März in ein Insolvenzverfahren, zu hoch waren die Verluste, die sich Monat für Monat anhäuften. Regionalzeitungsverleger Balle übernahm – und drückte die Kosten. Am Dienstag freute sich Balle, die Zweifler widerlegt zu haben.

  6. Bittere Ironie: Abendzeitung München (vorläufig) gerettet, Druckerei dafür tot

    Die Münchner Druckerei, die bisher die Abendzeitung München gedruckt hat, muss voraussichtlich Ende des Jahres ihren Betrieb schließen. Einen Bericht des Focus bestätigte die Frankfurter Societät am Montagmittag gegenüber MEEDIA. Die Druckerei gehört zur FAZ-Gruppe. Die AZ wird anderweitig gedruckt, Folgeaufträge seien nicht in Sicht.

  7. Abendzeitung München titelt vor Neustart: „Morgen geht’s endlich los“

    Die Abendzeitung München befindet sich publizistisch gesehen am 1. Juli in einem Art Niemandsland. Die alte, vom Verleger Friedmann aufgegebene Abendzeitung gibt es nicht mehr, die neue Abendzeitung von Verleger Martin Balle erscheint erstmals am 2. Juli. Am 1. Juli titelt das Blatt darum: „Morgen geht’s endlich los!“

  8. Abendzeitung setzt auf Stadtteil-Storys, Ex-Chef Mattes wird Berater

    Kurz vor dem Stichtag 1. Juli nimmt das Konzept für die Abendzeitung München Formen an. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, werden zunächst nicht 25, sondern 30 und bis Jahresende 35 Mitarbeiter weiterbeschäftigt. Schwerpunkt: Stadtteil-Berichterstattung. Der neue Verleger Martin Balle holt als Berater den ehemaligen AZ-Chef Christoph Mattes.

  9. Abendzeitung: Mitarbeiter wechseln in Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft

    Bei der Insolvenz der Abendzeitung geht alles seinen ordentlichen Gang. Nächster Schritt ist der Start einer Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft. Ab dem 30. Juni 2014 werden 94 von 102 Verlagsmitarbeitern in die neue Rechtsform wechseln. Das kündigte der Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Axel W. Bierbach, via Pressemitteilung an.

  10. Laut Focus: Aus Abendzeitung könnte Wochenblatt werden

    Könnte diese Idee eine Rettung für die Abendzeitung München sein? Laut Focus plant Ulrich Buser, ein ehemaliger Geschäftsführer des Verlags, aus dem Boulevardtitel eine „gehobene Wochenzeitung“ für München zu machen.