1. Flüge.de, Ab-in-den-Urlaub & Co.: Auch Holidaycheck zeigt Interesse an Unister-Assets

    Am Donnerstag gab ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling zu, dass man sich mit einem Kauf von Unister oder zumindest einiger Portale des insolventen Leipziger Web-Konzerns beschäftige. Jetzt kommt auch Holidaycheck aus der Deckung und bestätigt gegenüber MEEDIA, dass man „natürlich auch ein Interesse an Reise-Assets von Unister“ habe.