1. Ronnie Grobs Ausstieg bei 6vor9: „Selbstmitleidiges Gejammere der Journalisten mag niemand mehr hören“

    Seit neun Jahren empfiehlt Ronnie Grob jeden Werktag um sechs Minuten vor 9 Uhr sechs Stücke, die man gelesen haben sollte. Wer dabei ist, über den diskutiert das Netz – zumindest für die nächsten Stunden. Jetzt macht Grob Schluss mit 6vor9. Er hat keine Lust mehr. Wie das kam, welche Debatten er für besonders wichtig hält und warum ihn die Diskussion über die Zukunft des Journalismus nur noch anödet, verrät er im MEEDIA-Interview.