Anzeige

Mein schlimmster Job

  1. Als ich meine Angora-Allergie vergaß
    Andreas Rickmann

    Als ich meine Angora-Allergie vergaß

    Als Lokalreporter lernt man fürs Leben – und für spätere Berufe. Bei allem Enthusiasmus sollte man aber seine eigene Konstitution nicht vergessen.

  2. An der Front zwischen Croissants und Cappuccino
    Jonas Thiemann

    An der Front zwischen Croissants und Cappuccino

    Die Geschäftsidee? Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Doch die Routine der Café-Mitarbeiter macht den Gründern einen Strich durch die Rechnung. Ok, dann macht man es eben selbst.

  3. An der Front zwischen Croissants und Cappuccino
    Jonas Thiemann

    An der Front zwischen Croissants und Cappuccino

  4. Sich zum Horst, ähem, Hasen machen
    Jan Bechler

    Sich zum Horst, ähem, Hasen machen

  5. „Ich bin schwanger…”
    Liane Siebenhaar

    „Ich bin schwanger…”

Anzeige

  1. „Garschke, raus – und zwar sofort!“
    Corinna Garschke

    „Garschke, raus – und zwar sofort!“

    Die Azubis halten zusammen und wollen so Arbeit sparen. Als der Chef das herausfindet, dreht er den Spieß um – und wie. Corinna Garschke erzählt von ihrer Ausbildung zur Werbekauffrau.

  2. Wie ich fast zu einer Ziegenhirtin wurde
    Britta Poetzsch

    Wie ich fast zu einer Ziegenhirtin wurde

    Manchmal würde man sich gern wie Meryl Streep fühlen oder eine Ziegenherde besitzen. Warum das so ist? Manchmal ist die Fantasie die beste Flucht. Britta Poetzsch über ihren schlimmsten Job.

  3. Von Päcken und Körbchen
    Jan-Eric Blaesner

    Von Päcken und Körbchen

    Ein Praktikum kann ein Türöffner zur Ausbildung sein. Und der Chef? Weiß das und nutzt es gnadenlos aus. Am Ende zwingt er dich vor die Kamera, mit einem Playmate.

  4. „Holen Sie das zurück!“
    Markus Mayr

    „Holen Sie das zurück!“

    Fehler sind nie schön. Besonders doof aber sind sie an entscheidenden Stellen in Bilanz-Pressemitteilungen. Jedenfalls dann, wenn sie erst nach dem Verschicken entdeckt werden.

  5. „I hate COBOL!“
    Klaus Holthausen

    „I hate COBOL!“

    Buchhaltungssysteme zu programmieren, ist generell nicht unbedingt vergnügungssteuerpflichtig. Wenn dann noch die falsche Programmiersprache benutzt werden muss … Langeweile (fast) ohne Ende, wie Klaus Holthausen zu berichten weiß.

  6. „Das unterste Glied in der Befehlskette“
    Matthias Mehner

    „Das unterste Glied in der Befehlskette“

    Da gibt dir Mama einen gut gemeinten Rat und dann landest du im Hotel – als Koch. Missgunst und Strafen gehörten dort zum „guten“ Führungsstil.

  7. In der Krise kam Projekt EKOS
    Markus Frondorf

    In der Krise kam Projekt EKOS

    Wachstum als Unternehmensgrundsatz, auch der Börsengang wird vorbereitet – dann platzt die Blase, plötzlich. Als Vorgesetzter musst du die Suppe auslöffeln.

  8. Du stinkst, schon wieder
    Jonathan Kurfess

    Du stinkst, schon wieder

    Als Nichtraucher hat man es schon manchmal schwer. Wenn dann auch noch alle Bürokollegen Kette rauchen, hat man eigentlich verloren – nicht nur bei der Arbeit. Jonathan Kurfess erzählt von seinen quarzenden Kollegen.

  9. Wie das sitzende Erdferkel entstand
    Esther Busch

    Wie das sitzende Erdferkel entstand

    Mit Abi und großen Zielen im Gepäck ab nach Hamburg: Doch der erste Arbeitstag wird ein herber Dämpfer. Mit dem zornigen Chefredakteur ist überhaupt nicht zu spaßen.

  10. Zwischen 80B und 85D im SSV
    Philipp Leipold

    Zwischen 80B und 85D im SSV

    Als Teenager fahren die Hormone Achterbahn. Trotzdem lässt dich der Arbeitgeber Reizwäsche sortieren. Für die Freunde ein gefundenes Fressen, berichtet Philipp Leipold über seinen ersten Job.

Anzeige