Neueste Beiträge
  1. Willkommen bei der Marietta-Slomka-Interview-Akademie für FDP-Politiker
    Winterbauers Woche

    Willkommen bei der Marietta-Slomka-Interview-Akademie für FDP-Politiker

    Das Thema Ministerpräsidentenwahl in Thüringen sorgte einmal mehr für ein paar Interview-Glanzstücke von „heute journal“-Moderatorin Marietta Slomka. Der Verkauf der „Mopo“ wirft kein gutes Licht auf die Zeitungsbranche. Verlags-Galas sind nicht mehr so gefragt und Rezo findet sich selbst ganz toll. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. „Die ‚Mopo‘ wird weiterleben!“ – Neu-Verleger Arist von Harpe stellt sich der Belegschaft vor

    „Die ‚Mopo‘ wird weiterleben!“ – Neu-Verleger Arist von Harpe stellt sich der Belegschaft vor

    Der Betriebsrat der „Hamburger Morgenpost“ hat den Verkauf der Zeitung an den Hamburger Manager Arist von Harpe begrüßt. „Wir freuen uns, dass ein Eigentümer gefunden wurde, der die ‚Morgenpost‘ als Ganzes erhält, sich zur Belegschaft bekennt und unser Engagement zu schätzen weiß“, sagte die Betriebsratsvorsitzende Nina Gessner.

  3. Überraschung in Hamburg: DuMont verkauft die „Mopo“ an Xing-Manager Arist von Harpe

    Überraschung in Hamburg: DuMont verkauft die „Mopo“ an Xing-Manager Arist von Harpe

    DuMont-Chef Christoph Bauer hat nun doch noch einen Käufer für die komplette „Hamburger Morgenpost“ gefunden. Der Xing-Manager Arist von Harpe übernimmt die kriselnde Boulevardzeitung, und zwar Print-Ausgabe, Online-Auftritt und Radio-Hamburg-Beteiligung.

  4. „Gezielter Einschüchterungsversuch“ – Verleger Holger Friedrich streitet juristisch mit Historiker Hubertus Knabe

    „Gezielter Einschüchterungsversuch“ – Verleger Holger Friedrich streitet juristisch mit Historiker Hubertus Knabe

    Holger Friedrich, Verleger der „Berliner Zeitung“, streitet sich juristisch mit dem Historiker Hubertus Knabe, der u.a. bei „Focus Online“ eine Analyse zur Stasi-Vergangenheit Friedrichs veröffentlichte. Friedrich geht gegen diverse Aussagen Knabes vor. Der wiederum bezeichnet dies als „gezielten Einschüchterungsversuch“.

  5. „Unreguliert“ und ungeniert: Wenn die Direktorin einer Landesmedienanstalt zur Podcasterin wird
    Winterbauers Woche

    „Unreguliert“ und ungeniert: Wenn die Direktorin einer Landesmedienanstalt zur Podcasterin wird

    Die Chefin der Bremischen Landesmedienanstalt arbeitet mit einem Podcast erfolgreich gegen das stockseriöse Image ihres Berufstandes an. Kommentatoren sind sauer auf Siggi Gabriel. Dieter Bohlen ruft „Lügenpresse“ und RTL wird Opfer eines Twitter-Hackers. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  6. Kommentar: Sat.1, „Big Brother“ und die gelben Sterne – eine Provo-Kampagne, die nach hinten losging

    Kommentar: Sat.1, „Big Brother“ und die gelben Sterne – eine Provo-Kampagne, die nach hinten losging

    Sat.1 sorgt gerade für Empörung mit der Marketingkampagne zur neuen Staffel „Big Brother“. Mit gelben Sternen sollen Zuschauer bewerten, was ein Mensch wert ist. Die Assoziationen zum Dritten Reich sind nicht nur wegen der zeitlichen Nähe zum Holocaust-Gedenktag da. Dass dies niemand beim Sender aufgefallen ist, ist erschreckend.

  7. Udo Lindenberg, Beckmann und Boris Entrup legen sich für die „Mopo“ ins Zeug – doch was bringt das?
    Winterbauers Woche

    Udo Lindenberg, Beckmann und Boris Entrup legen sich für die „Mopo“ ins Zeug – doch was bringt das?

    Die „Hamburger Morgenpost“ erfährt eine Welle der Solidarität von Promis. „Bild“ und der „Vice“-Chefredakteur sind ausnahmsweise einer Meinung. Philipp Welte rettet mal wieder die Demokratie und Robert Habeck ist der Medien liebster Trump-Basher. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  8. Es gibt sie noch, die Print-Erfolgsgeschichten – man muss nur abseits der großen Verlage danach suchen
    Winterbauers Woche

    Es gibt sie noch, die Print-Erfolgsgeschichten – man muss nur abseits der großen Verlage danach suchen

    Der „Guardian“ bringt es fertig, ein Stück über die Deutsche Welle zu schreiben, in dem nichts wirklich falsch ist, das aber trotzdem ein falsches Bild zeichnet. Kleine Magazine feiern große Erfolge, Einhorn-Auswürfe sind der neue Kinderzimmer-Trend und nicht jede TV-Show braucht unbedingt einen Podcast. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  9. Deutsche Welle: Mitarbeiter und Personalrat widersprechen Rassismus-Vorwürfen in „Guardian“-Artikel

    Deutsche Welle: Mitarbeiter und Personalrat widersprechen Rassismus-Vorwürfen in „Guardian“-Artikel

    Der britische „Guardian“ hat in einem Artikel von massiven Rassismus- und Mobbing-Vorwürfen bei der Deutschen Welle (DW) berichtet. Der Text vermittelte den Eindruck bei dem Auslandssender herrsche ein Klima der Angst. Mitarbeiter der DW wenden sich nun in einem offenen Brief gegen die Berichterstattung. Auch der Personalrat widerspricht.

  10. Deutsche Welle, deutsche Hölle? Auslandssender muss sich mit Rassismus-Anschuldigungen auseinandersetzen

    Deutsche Welle, deutsche Hölle? Auslandssender muss sich mit Rassismus-Anschuldigungen auseinandersetzen

    Die Deutsche Welle kommt aktuell nicht zur Ruhe. Nach einem offenen Brief, in dem sich Mitarbeiter über Kürzungen im deutschsprachigen Online-Angebot beschweren, veröffentlichte der „Guardian“ einen Artikel, in dem von Rassismus und Mobbing bei dem Auslandssender die Rede ist. Laut DW liegen die Vorfälle aber mindestens 18 Monate zurück und es sei längst gehandelt worden.