Neueste Beiträge
  1. Olaf Scholz will Journalisten nicht einschenken!
    Wochenrückblick

    Olaf Scholz will Journalisten nicht einschenken!

    Achtung, viele Anführungszeichen: „Zeit“-Herausgeber „Joe“ lässt sein „Mandat“ „ruhen“. Quentin Tarantino will beim OMR keine „Marke“ sein. Die deutsche Nationalmannschaft stellt sich „queer“ und holt sich dafür eine blutige Nase bei Twitter. Und Olaf Scholz schenkt Journos keinen Kaffee ein. Mon Dieu! Die MEEDIA-Wochenrückblick Kolumne.

  2. Podimo: „Radiosender sind keine direkte Konkurrenz“
    Sebastian Romanus

    Podimo: „Radiosender sind keine direkte Konkurrenz“

    Das Podcast-Geschäft bleibt in Bewegung. Der neue Podimo-Deutschland-Statthalter, Sebastian Romanus, verabschiedet die übernommenen FYEO-Podcasts wieder von seiner Plattform. Für die Zukunft hat er Projekte für die männliche Zielgruppe und Video-Experimente in petto.

  3. Das verstörende Journalismus-Verständnis von „Zeit“-Herausgeber Josef Joffe
    Wochenrückblick

    Das verstörende Journalismus-Verständnis von „Zeit“-Herausgeber Josef Joffe

    „Zeit“-Herausgeber Josef Joffe offenbarte in einem Brief, der jetzt öffentlich gemacht wurde, ein verstörendes Verhältnis zum Enthüllungsjournalismus seiner eigenen Zeitung. Die Bahn präsentierte den „ersten weiblichen ICE“. Und RTL hat sein Chefredakteurs-Kuddelmuddel sortiert. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  4. Elon Musk bei Mathias Döpfner: Roboter und Atomkraft? Ja bitte!
    Wochenrückblick

    Elon Musk bei Mathias Döpfner: Roboter und Atomkraft? Ja bitte!

    Tesla-CEO Elon Musk hat Springer-CEO Mathias Döpfner eine Audienz gewährt. Dabei gab es den erwartbar bunten Themenstrauß. Gleichzeitig muss sich der große Vorsitzende mit einer Schwarze-Kassen-Affäre und Plagiatsvorwürfen zu seiner Doktorarbeit herumärgern. Fynn Kliemann wird von Jan Böhmermann als windiger Corona-Geschäftemacher entlarvt. Und Offene Briefe füllen viele Zeitungs- und Magazin-Seiten. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  5. „Bis wir nicht alle 83 Millionen Menschen erreicht haben, höre ich nicht auf“
    "T-Online"-Chefredakteur Florian Harms

    „Bis wir nicht alle 83 Millionen Menschen erreicht haben, höre ich nicht auf“

    Alles neu macht der Mai – das hat „T-Online“-Chefredakteur Florian Harms zum Relaunch getwittert. Die Medienmarke von Ströer hat eine Rundumerneuerung durchlaufen, samt frischem Look und Technikumbau. MEEDIA hat mit Harms über die Entwicklung des Angebots, Aktivismus im Journalismus und die Ziele der Marke im Regionalen gesprochen.

  6. „Bunte“-Reporter verklagt zurückgetretenen CSU-General
    Reporter massiv bedroht

    „Bunte“-Reporter verklagt zurückgetretenen CSU-General

    CSU-Generalsekretär Stephan Mayer ist zurückgetreten – nachdem herauskam, dass er den „Bunte“-Reporter Manfred Otzelberger massiv bedroht hat. Offiziell gab Mayer gesundheitliche Gründe für seinen Rücktritt an. Otzelberger hat inzwischen rechtliche Schritte eingeleitet.

  7. P7S1 vs. Berlusconi: High Noon wird verschoben
    Vor der Hauptversammlung

    P7S1 vs. Berlusconi: High Noon wird verschoben

    Am 5. Mai bittet ProSiebenSat.1 zur Hauptversammlung. Der TV- und Medienkonzern aus Unterföhring befindet sich einer schwierigen Phase. Der Großaktionär Media for Europe macht Druck und ein neuer Aufsichtsrat will gewählt werden.

  8. Die wenig witzigen Insta-Konferenzen des Julian Reichelt
    Wochenrückblick

    Die wenig witzigen Insta-Konferenzen des Julian Reichelt

    Ex-„Bild“-Chef Julian Reichelt läuft sich auf Instagram und LinkedIn für sein neues Medium warm. „Kress Pro“ parierte erfolgreich eine Millionen-Klage des Verlegers Walterpeter Twer. Elon Musk sorgte für Schnappatmung in der Twitter-Bubble. Und es braucht eindeutig mehr schräge Chefredakteurs-Fotos. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  9. Markenwelten, die im Kopf entstehen
    Studie zur Wirkung von Audio-Werbung

    Markenwelten, die im Kopf entstehen

    RMS, ARD Media und Radiozentrale haben eine Studie beauftragt, die belegt, wie Audiowerbung Markenbilder im Kopf von Hörern entstehen lässt. Dazu wurden drei verschiedene Spots mit exakt demselben Text, aber unterschiedlicher Audio-Anmutung produziert.

  10. RTL-Assimilations-Schmerzen bei Gruner + Jahr
    Medienwandel

    RTL-Assimilations-Schmerzen bei Gruner + Jahr

    „Geo“ produziert für die Baumarkt-Kette Toom ein Nachhaltigkeits-Heftchen. Gleichzeitig rumort es (mal wieder) in der „Stern“-Redaktion. Die Assimilation der alten Gruner-Welt durch RTL ist in vollem Gange.