Neueste Beiträge
  1. Volkswagen plant Kreativpitch VW
    Autokonzern

    Volkswagen plant Kreativpitch

    In der Werbung der Marke Volkswagen Pkw hat sich innerhalb der letzten Jahre einiges getan: erst Bündelung bei DDB, dann kommt zusätzlich Scholz & Friends ins Spiel. Anfang 2023 gibt es einen Wechsel an der Marketingspitze. Dann startet auch ein Agenturpitch um die Werbung.

  2. Nio, BYD & Co – so wollen die Chinesen den Automarkt aufrollen Die Nio-Modelle ET 7, EL 7 und ET 5, die in Deutschland erhältlich sind
    Elektrisierender Automarkt

    Nio, BYD & Co – so wollen die Chinesen den Automarkt aufrollen

    Nio aus China, ein Startup für E-Autos, startet in Deutschland und bringt die Innovation der Akkuwechselstation mit. Parallel zu diesem Newcomer orchestrieren andere chinesische Automarken wie Aiways, BYD oder Ora ihren Launch.

  3. Überraschung zu Weihnachten: Lidl setzt auf Scholz & Friends Aus der neuen Lidl-Weihnachtswerbung mit "Mr. Easy"
    Zwei Markenagenturen im Haus

    Überraschung zu Weihnachten: Lidl setzt auf Scholz & Friends

    Der Discounter Lidl startete seine Weihnachtskampagne und sorgt gleich für eine zweifache Überraschung: Einerseits stammt sie von Scholz & Friends und andererseits klammert sie gesellschaftliche Themen aus. Neue Leadagentur ist aber bekanntlich Grabarz & Partner.

  4. Der Effie 2022 in Bildern WDR-Journalistin Liz Shoo moderierte die Effie Gala
    Preisverleihung in Leipzig

    Der Effie 2022 in Bildern

    Der Effie 2022 ist Geschichte, den Grand Effie räumte die Aktion #Flutwein ab. Und was bleibt sind die Bilder in den Köpfen der Menschen – hier sind sie.

  5. Nio fährt auf Diffferent ab
    Offensive chinesischer E-Autos

    Nio fährt auf Diffferent ab

    Die Strategieberatung Diffferent unterstützt und berät Nio, einen chinesischen Hersteller von Elektroautos, beim Markteintritt in Deutschland. In einem Pitch sicherte sich die Syzygy-Tochter den Neukunden, der kürzlich zum Deutschland-Start einen Launchevent in Berlin durchführte.

  6. Marc Rüsing verlässt Publicis Media und geht auf Industrieseite Marc Rüsing
    Raus aus der Agenturbranche

    Marc Rüsing verlässt Publicis Media und geht auf Industrieseite

    Marc Rüsing hat bei Publicis Media seinen Ausstand gegeben. Er verlässt das Media-Network nach acht Jahren Zugehörigkeit, wie er auf Anfrage von MEEDIA bestätigt. Rüsing wechselt nicht zu einem Wettbewerber, sondern zu einem großen Handelskonzern.

  7. DDB Hamburg verliert zwei Geschäftsführer Toby Pschorr
    Telekom der Auslöser

    DDB Hamburg verliert zwei Geschäftsführer

    Das Omnicom-Network DDB muss künftig ohne zwei seiner Geschäftsführer auskommen. Am Standort Hamburg verlassen Florian Grimm und Elham Thienhaus die Kreativagentur. Das bestätigt die seit diesem Jahr von Toby Pschorr geleitete Agenturgruppe auf Anfrage von MEEDIA.

  8. Gesundheits-Ministerium wählt No Name-Agentur Bundesgesundheitsministerium
    Bundesregierung

    Gesundheits-Ministerium wählt No Name-Agentur

    Ein No Name, die Agentur Ifok mit Stammsitz in Bensheim, ist nach einer Ausschreibung neue Rahmenvertragsagentur des Bundesgesundheitsministeriums. Die Vergabe an Ifok bestätigt das Ministerium auf Anfrage von MEEDIA. Ifok trat öffentlich noch nicht mit Kampagnen für den Bund in Erscheinung.

  9. Envy ist neue Leadagentur für digitale Audi-Kampagnen Audi Logo
    Pitchgewinn

    Envy ist neue Leadagentur für digitale Audi-Kampagnen

    Envy verantwortet als neue Leadagentur von Audi künftig nationale Marken- und Produktkampagnen sowie die Handelskommunikation mit Fokus auf Digital. Das meldet die Frankfurter Agentur nach einem gewonnenen Pitch. Hinter der Entscheidung steht die relativ neue Audi-Marketingleiterin Linda Kurz.

  10. Deutsche Bahn vergibt Media-Etat an Carat Jürgen Kornmann
    Pitchgewinn

    Deutsche Bahn vergibt Media-Etat an Carat

    Die zur Dentsu-Holding gehörende Agentur Carat setzt sich im Pitch bei der Deutschen Bahn durch und betreut ab 2023 für vier Jahre die konzernweiten Mediaspendings. Carat hatte bisher schon für die Bahn gearbeitet, der zweite bisherige Partner Mediacom geht künftig leer aus.