Neueste Beiträge
  1. Loveparade: Schaller-Video belastet Polizei

    Der Loveparade-Veranstalter geht in die Offensive: Ab heute hat Rainer Schaller auf der Seite seiner Firma Lopavent.de Bilder aus den sieben Überwachungskameras im Eingangsbereich zur Loveparade veröffentlicht. Mit dem Material will der McFit-Chef belegen, dass die Einsatzkräfte der Polizei die Schuld an der tödlichen Massenpanik in Duisburg tragen, bei der im Juli 21 Menschen starben. Die Veröffentlichung schlug bereits hohe Wellen, die Seite war zwischenzeitlich nicht mehr erreichbar.

  2. Paid Content: DuMont bringt Fan-Apps

    Der Kölner Verlag steigt ins Paid Content-Business ein: Für die vier Bundesligaclubs in Frankfurt, Köln und Hamburg hat DuMont mit seinen Regionalzeitungen eigene Fan-Apps entwickelt. In Hamburg informiert die MoPo Fußballfans mit den Apps „Mein HSV“ und „Mein St. Pauli“, die Frankfurter Rundschau bringt „Meine Eintracht“ aufs iPhone und in Köln informieren Express, Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnische Rundschau über den Dom-Club. Nach dem Download für 2,39 Euro kosten die Programme monatlich 79 Cent.

  3. Deutsche Post steigt in Online-Werbung ein

    Neben Waren will die Deutsche Post AG nun auch Werbung zielgenau zu ihren Kunden ausliefern und übernimmt den Online-Werbedienstleister Nugg.ad AG aus Berlin. „Nugg.ad passt ideal in das Portfolio der Deutschen Post“, erklärt Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Brief der Deutschen Post. Mit der Übernahme wolle sich der Konzern im Rahmen seiner „Strategie 2015“ als neuer Dienstleister im Online-Werbemarkt positionieren. Zum Kaufpreis machten beide Unternehmen keine Angaben.

  4. Das Ende der Handy-Flatrate

    Mobiler Traffic-Stau: Statt Flatrates sollen künftig Volumentarife den Datenhunger der Smartphones begrenzen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer unter knapp 400 internationalen Mobilfunk-Managern. Auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen will die Branche verstärkt auf Apps und zusätzliche Mobil-Dienste setzen, die zur wichtigsten Umsatzquelle werden dürften. Zudem erwarten die Mobilfunk-Bosse eine weiter verschärfte Debatte um die Netzneutralität.

  5. „Welt verlor den herzlichsten Querulanten“

    Mit großer Anteilnahme gedenken die meisten Medien des Regisseurs und Künstlers Christoph Schlingensief. Mit ihm verlor „die Welt den vielleicht herzlichsten Querulanten“, meint Till Briegleb in der SZ. Die Taz rühmt die „berührende Kraft der Kunst“ und die Welt erinnert daran, dass der Regisseur oftmals als „Medienclown“ missverstanden wurde. In seinem letzten Blogeintrag schrieb Schlingensief selbst: „Die Bilder verschwinden automatisch und übermalen sich so oder so!“

  6. FR: DuMont will bis zu 50 Jobs streichen

    Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Mitte der Woche gab es erste Gerüchte, dass es bei der Frankfurter Rundschau zu einem drastischen Stellenabbau kommen könnte. Jetzt berichtet der Spiegel, dass nach Vorstellungen der Geschäftsführung erneut 30 bis 50 Stellen – diesmal vor allem in der Redaktion – gestrichen werden sollen. Der Titel, der mehrheitlich dem Kölner Verlagshaus M. DuMont Schauberg gehört, hat offenbar in der Anzeigenkrise schwer gelitten und arbeitet defizitär.

  7. Relaunch: Meinestadt.de soll schöner werden

    Mit mehr als 17 Millionen Visits im Juli zählt das Regional-Portal Meinestadt.de zu den deutschen Web-Schwergewichten. Allerdings stagnieren die Besucherzahlen schon länger. Nun soll ein Relaunch die Seiten übersichtlicher und dynamischer machen. Vor allem das regionale Angebot wird ausgebaut, wie Vorstand Chief Operating Officer Peter Bettin erklärt: „Damit wollen wir unsere Nutzer noch emotionaler ansprechen, unseren Fokus auf die Lokalität nochmal deutlich stärken und in den Vordergrund rücken.“

  8. Wie alt sind iPad-Leser wirklich?

    Ein neuer Plan von Medienmogul Rupert Murdoch überrascht die Medienwelt: Die News Corp. will eine neue Tages-„Zeitung“ gründen, die exklusiv über Tablet-Computer wie Apples iPad vertrieben wird. Die Ankündigung erfolgte schon bei der Vorstellung der (glänzenden) Quartalszahlen in der vorigen Woche, inzwischen ist das Tempo bekannt: Noch in diesem Jahr soll das Projekt starten. Wen will Murdoch damit erreichen?

  9. Wired erklärt das Web für tot

    Wenn ausgerechnet das US-Magazin Wired das World Wide Web für tot erklärt, ist ihm Aufmerksamkeit gewiss: Schließlich sind die kalifornischen Journalisten seit 1993 die Propheten und Vordenker alles Digitalen. Natürlich prophezeit Wired nicht das Ende des Internets, sondern den weiteren Siegeszug für spezialisierte Apps auf verschiedenen Plattformen. Andere Tech-Journalisten hielten sofort vehement dagegen: Auch die von Apple protegierte App-Ökonomie werde irgendwann ihren Höhepunkt überschreiten.

  10. active life bringt Frauen auf Trab

    Jung, aktiv und überwiegend weiblich: So stellt sich die Motorpresse die Leserschaft für ihr neues Outdoor-Sonderheft active life vor, das am morgigen Mittwoch erscheinen wird. Mit dem Titel für Frauen setzen die Stuttgarter auf ein weiteres Wachstum im Segment Sport und Outdoor. Geplant ist das Heft zunächst als One-Shot mit einer Auflage von 130.000 Exemplaren und einem Copypreis zwischen zwei und 2,90 Euro. Falls der Versuch am Kiosk nicht glückt, hat sich der Verlag schon eine Alternative gesichert.