Anzeige

René Lamsfuß neuer Vorstandsvorsitzender

AGMA wählt neuen Vorstand und will neue Online-Reichweiten messen

AGMA-Vorstandsmitglieder Alexander Potgeter, Andrea Tauber-Koch, Jan Isenbart, Julia Scheel, René Lamsfuß (v.l.n.r.) Foto: AGMA/Jakob Hoff

René Lamsfuß wurde zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse gewählt. Auf der Mitgliederversammlung der AGMA wurden zudem Pläne zu einer neuen Online-Reichweitenmessung präsentiert, die im zweiten Halbjahr 2023 eingeführt werden soll.

Anzeige

Der 51-jährige René Lamsfuß, Chief Analytics Officer im deutschen Forschungs-Bereich der Agenturgruppe Publicis Media, folgt als Vorstandsvorsitzender auf Axel Pichutta, der in den Ruhestand geht. Für Lamsfuß wird insbesondere der „eingeschlagene Digitalisierungs-Kurs der AGMA“ ein Schwerpunkt der Arbeit: „‚Online‘ steht heute nicht mehr allein für eine Gattung, sondern für die digitale Transformation sämtlicher Medien. Es geht darum, Silos zu überwinden und ein System von konvergenten Reichweiten zu schaffen. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem Vorstand, der Geschäftsführung, dem AGMA-Team und den AGMA-Mitgliedern diesen Kurs weiter zu verfolgen und zu intensivieren.“

Neu in den AGMA-Vorstand gewählt wurden auch Alexander Potgeter und Prof. Kai-Marcus Thäsler. Potgeter, Geschäftsführer der Zeitungsmarktforschung-Gesellschaft (ZMG), übernimmt die Position des Vorstands Tageszeitungen von Gerhard Müller. Thäsler, Geschäftsführer des Fachverbands Außenwerbung (FAW), folgt als Vorstand Out of Home auf Georg Schotten. Zudem gehören weiterhin Andrea Tauber-Koch, Daniel Haberfeld, Björn Kaspring, Jan Isenbart und Julia Scheel zum AGMA-Vorstand.

Als eine der ersten Amtshandlungen wird der neue Vorstandsvorsitzende die Integration der AGOF, die ab Januar zur AGMA gehört, vollenden müssen. Auf der AGMA-Mitgliederversammlung wurden erstmals Details zur künftigen Digital-Reichweitenstudie vorgestellt. Demnach wird es einen neuen Ansatz geben, der auf einer „serverbasierten Messung der Online-Nutzung mit Hilfe des Open-Source-Marktstandards Prebid“ fußt. „Das Prebid-Header-Bidding ist eine weit verbreitete Standard-Technologie im automatisierten Handel mit Online-Werbeplätzen. Anders als die bisherige client-basierte Messung ist das geplante Messverfahren so völlig unabhängig von Third-Party-Cookies“, so die AGMA.

Ein erster Test des neuen Verfahrens wurde bereits durchgeführt, weitere Tests folgen. Die Markteinführung ist für das zweite Halbjahr 2023 geplant. Bis dahin werden die „daily digital facts“ der AGOF weitergeführt, um keine Ausweisungslücke entstehen zu lassen.

Neu gestartet hat die AGMA zudem das Tool „MA insight“. Es „erschließt den Datenschatz der großen Crossmedia-Studie MA Intermedia Plus in einem praktischen und übersichtlichen Online-Dashboard“, so die AGMA. In dem neuen Tool sind demnach die aktuellen Reichweitendaten zu allen Mediengattungen recherchierbar.

Anzeige