Anzeige

Fragebogen

Ganz spontan einen Fragebogen ausfüllen

Langer Feierabend

Markus Langer, Chief Product Officer bei tonies - Foto: privat

Was tun Branchenpersönlichkeiten eigentlich nach Feierabend? Wofür geben sie gerne Geld aus und sind sie für Netflix oder doch für Fitness? Wir haben bei Markus Langer nachgefragt. Er ist Chief Product Officer bei Tonies.

Anzeige

Wie lange brauchen Sie vom Büro nach Hause?

Das hängt davon ab, an welchem unserer Standorte ich arbeite: Düsseldorf, Hamburg, Berlin, London, Paris, Palo Alto…In den vergangenen zwei Jahren war der Weg zugegebenermaßen meist sehr kurz, vom Home-Office unterm Dach bis zur Küche sind es 30 Sekunden…

Was tun Sie auf dem Heimweg?

Das wiederum hängt – siehe vorherige Frage – vom jeweiligen Standort ab und vom aktuellen Workload: Die Bandbreite reicht von Abarbeiten dessen, was liegen geblieben ist, bis Abschalten durch Podcast- oder Musikhören.

Die Vita von Markus Langer ist ziemlich linear: Er ist ein Audio-Mann. Er begann 1999 als freiberuflicher Musikredakteur und produzierte ab 2000 für hörbuch.de unter anderem Audiobooks. 2007 heuerte er für 13 Jahre beim Verlag Oetinger an, einem der größten Rechte-Inhaber bei Kinderbüchern. Zuletzt war er fünf Jahre lang Managing Director und in dieser Funktion verantwortlich für das Verlagsprogramm. Just zu Beginn der Pandemie im April 2020 wechselte er zu Tonies.

Was ist für Ihre Work-Life-Balance unersetzlich?

Zeit für meine Familie und Freunde, zum Kochen (Outdoor-Pizza-Ofen!) und Musik hören und Klavier spielen.

Und für wen sind Sie unersetzlich?

Ich glaube nicht an das Prinzip „Unersetzlichkeit“. Jede/r Neue bringt andere, neue Perspektiven, Erfahrungen und Fähigkeiten mit und kann somit neue Impulse und Schwerpunkte setzen.

Wann waren Sie das letzte Mal richtig spontan?

Vor fünf Minuten, als ich mich entschloss diesen Fragebogen zu beantworten.

Und was bremst Sie leider immer wieder aus?

Das, was meinen Job zugleich so spannend und reizvoll macht: Jeden Tag aufs Neue ad hoc Lösungen für akute Herausforderungen und Probleme zu finden.

Wohin träumen Sie sich in die Ferne?

Es gibt nicht den einen Sehnsuchtsort, aber eine klare Affinität zum südlichen Europa. Ich liebe die italienische Lebensart – und Kochkunst.

Haben Sie einen guten Film- oder Serien-Tipp für uns?

Film: „Wonder Boys“ von Curtis Hanson. Ein wunderbar komischer und zeitloser Film über das Schriftsteller-Dasein. Michael Douglas in seiner besten Rolle wie ich finde. Serie: „Bad Banks“ (zwei Staffeln) hat eindrucksvoll bewiesen, dass gutes Serien-Storytelling auch aus Deutschland kommen kann.

Ihr Lieblingsbuch heißt …

„Yesterday“ von Lars Saabye-Christensen. Das Buch vereint auf kunstvolle Weise die unsterbliche Leidenschaft für die Musik der Beatles mit einem Coming-of-Age Roman.

Ihr Lieblingsrestaurant heißt …

„COX“ in Hamburg.

Fankurve oder Theatersaal?

Musik-Club.

Von der Stange oder nach Maß?

In Maßen von der Stange.

Wofür geben Sie gerne Geld aus?

Vinyl-Schallplatten, Musikinstrumente, Foto-Equipment, gutes Essen.

Und was gehört zu Ihren Guilty Pleasures?

Nischenparfums und Pfeife rauchen.

Der Sinn des Lebens ist …

das Leben selbst. Oder 42.

Und irgendwann werden Sie ganz sicher …

…in Italien oder Griechenland leben (siehe Foto).


42, 42, natürlich, was sonst? Sie sind anderer Meinung? Dann Schreiben Sie uns an feierabendmacher@meedia.de

Markus Langer Frühere Feierabendmacher
Christian Müller, Hillevi Lausten, Alexander Graf, Kerstin Bock und Carolin Lessoued

Mehr Lust auf Feierabendmacher? Hier finden Sie die privaten Geheimnisse der Macher von Marken,

Anzeige