Anzeige

Kommt von "Welt"

Daniel Friedrich Sturm wird Leiter des „Tagesspiegel“-Hauptstadtbüros

Daniel Friedrich Sturm geht zum "Tagespiegel" - Foto: Nasim Rad

Das Hauptstadtbüro des „Tagesspiegel“ wird zum 1. April 2023 von Daniel Friedrich Sturm geleitet. Er kommt von der „Welt“. Für das Springer-Blatt war er zuletzt in den USA.

Anzeige

„Die Parlamentsberichterstattung ist ein zentraler Kompetenzbereich des ‚Tagesspiegels‘, den wir bereits seit einiger Zeit stark ausbauen. Mit Daniel Friedrich Sturm haben wir nun einen höchst renommierten Journalisten für die Leitung unseres Hauptstadtbüros gewonnen“, sagen die „Tagesspiegel“-Chefredakteure Lorenz Maroldt und Christian Tretbar.

Mit dem Wechsel zum „Tagesspiegel“ kehrt Daniel Friedrich Sturm nach einem längeren Aufenthalt als US-Korrespondent der „Welt“ nach Deutschland zurück: „Während vier aufregender Jahre in den USA habe ich erlebt, wie schnell Demokratie, Rechtsstaat und die Werte des Westens in Gefahr geraten können. Diese Gefahr hat auch Europa längst erreicht. In Berlin steht die Ampel-Koalition vor extremen Herausforderungen. Das verlangt Fragen, Recherche, Analyse, also guten Journalismus. Ich freue mich darauf, mit einem exzellenten Team bald an die Arbeit zu gehen”, so Sturm.

Bevor Sturm in Washington D.C im Einsatz war, schrieb der promovierte Politikwissenschaftler viele Jahre für das Ressort Innenpolitik der „Welt“ und war zudem als Parlamentskorrespondent in Berlin tätig.

app

Anzeige