Anzeige

Media-Business

Path Forward bleibt bei Nestlé im Geschäft

Nestlé-Managerin Maike Abel

Nestlé-Managerin Maike Abel – Foto: Nestlé

Nestlé Deutschland entscheidet sich nach einem Pitch um seinen Mediaetat für Path Forward. Der FMCG-Konzern arbeitet bereits seit 2017 mit der zu WPP beziehungsweise Mediacom gehörenden Agentur und wird die „erfolgreiche Partnerschaft mit weiterentwickeltem Konzept“ fortführen, teilt Nestlé auf Anfrage von MEEDIA mit.

Anzeige

Die neu beschlossene Zusammenarbeit gelte für die kommenden drei Jahre. Am Pitch, der „turnusmäßig“ vorgesehen war, haben neben WWP auch Mediaagenturen der Holdings Dentsu und Publicis teilgenommen. Maike Abel, Head of Media Communication bei Nestlé Deutschland, sagt: „Ich freue mich sehr, dass wir unsere in 2017 begonnene Reise einer integrierten Mediaagentur für Nestlé nun mit Path Forward nochmal auf das nächste Level heben können. Path hat uns in der Ausschreibung unter anderem sehr beeindruckend gezeigt, wie wir unsere Marketing Automatisierung mit ihrer Hilfe technologisch und Daten getrieben vorantreiben können.“

Kateryna Smelynskyy, Media Communication Manager bei Nestlé Deutschland, fügt hinzu: „Nach einem langen und intensiven Prozess haben wir für uns die beste Mediaagentur für die kommenden Jahre ausgewählt. Wir sind davon überzeugt, den richtigen Partner für unsere holistische und performance getriebene Mediaplanung gefunden zu haben.“

Mediacom respektive seine Nestlé-Exklusivagentur Path Forward kann mit der Entscheidung einen großen Etat in seinem Bestand halten. Die deutsche Tochter des schweizerischen Konzerns gehört hierzulande zu den Top-Werbespendern.

rk

Anzeige