Audiothek und Mediathek

Neues digitales Angebot: ARD Kultur startet im Oktober

Bettina Kasten steuert den Bereich Partner- und Projektmanagement und Kristian Costa-Zahn ist Head of Content - Foto: ARD Kultur / Guido Werner

Am 26. Oktober startet mit ARD Kultur das gemeinschaftliche digitale Kulturangebot der ARD. Künftig werden unter www.ardkultur.de die bundesweiten und regionalen Kulturinhalte der Audiothek und Mediathek gebündelt.

Von HipHop bis klassischer Musik, von Belletristik bis Graphic Novel und von Fotografie bis Virtual Reality – ARD Kultur möchte mit einem breiten Kulturbegriff Menschen mit unterschiedlichen Interessen an Kultur ansprechen. Das neue Portal soll künftig die Kulturinhalte der Audiothek und Mediathek vereinen, wie Serien oder Podcasts. Auch neue Inhalte als Eigen- und Koproduktionen im Verbund mit den ARD-Medienhäusern sollen entwickelt werden. ARD Kultur macht es sich außerdem zum Ziel, Kreative und Kulturinstitutionen zusammenbringen und innovative Projekte zu ermöglichen, sowohl regional als auch bundesweit.

Der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow sagt zum neuen Gemeinschaftsangebot der ARD: „Mit ARD Kultur schaffen wir eine digitale Heimat für Kulturbegeisterte – und haben mit Weimar den perfekten Standort dafür gefunden. Unser Angebot ermöglicht es allen Menschen, Kultur jenseits der Bühne und in ihrer ganzen Vielfalt zu erleben.“

Die Federführung von ARD Kultur liegt beim Mitteldeutschen Rundfunk. MDR-Intendantin Karola Wille ergänzt: „Mit dem neuen digitalen Angebot wollen wir für die Menschen den enormen kulturellen Reichtum sichtbarer machen, den wir in so vielen Regionen Deutschlands haben – und zwar für alle und mit zeitgemäßen Nutzungsmöglichkeiten.“

Strukturell ist das Portal der MDR-Programmdirektion in Halle zugeordnet, die von Jana Brandt geleitet wird. Bettina Kasten steuert den Bereich Partner- und Projektmanagement und Kristian Costa-Zahn ist Head of Content.

ll