Anzeige

Fragebogen

Träumen allein reicht nicht!

Christian Müller Feierabend

Christian Müller - Foto: privat

Was tun Branchenpersönlichkeiten eigentlich nach Feierabend? Wofür geben sie gerne Geld aus und sind sie für Netflix oder doch für Fitness? Wir haben bei Christian Müller nachgefragt. Er ist CEO und Mitgründer von Ethinking.

Anzeige

Wie lange brauchen Sie vom Büro nach Hause? 

Ich bin gerne mit dem Fahrrad unterwegs. Das schaffe ich in 16 Minuten.

Was tun Sie auf dem Heimweg? 

Ich versuche heil durch den Berliner Stadtverkehr zu kommen, damit verschwindet die Arbeit sehr schnell aus dem Kopf. Außerdem genieße ich den besonderen Blick, den man vom Fahrrad auf die Stadt und die Menschen hat.

Was ist für ihre Work-Life-Balance unersetzlich? 

Neue Energie bekomme ich beim Ausdauer-Sport. Berlin hat viele grüne Flecken, neben den bekannten Parks auch durchaus den einen oder anderen Geheimtipp, den man schnell übersieht. Zum Seele baumeln lassen bin ich gern auf den Berliner Gewässern unterwegs. Mit dem Boot durch das urbane Berlin und dennoch ist man auf der Spree in einer anderen Welt.

Christian Müller ist Entwickler aus Leidenschaft und beschäftigt sich seit seiner Jugend mit Technologie und der Welt des Internets, z. B. kümmerte er sich damals um den ersten Computer an seiner Schule und gab den Lehrern Nachhilfe für die damals so neue Technologie. 

Ethinking ist ein Anbieter für digitale Softwarelösungen und Dienstleistungen, die den Digitalisierungsprozess u. a. von Medienhäusern erleichtern. Kunden wie NTV, „Der Spiegel“ und „Süddeutsche Zeitung“ zählen zu den Kunden.

 

Für wen sind Sie unersetzlich? 

Für meine Frau, meine Kinder und einige Freunde.

Rot oder Blau? 

Grün.

Netflix oder Fitness? 

Fitness gibt Energie – Fernsehen bzw. Netflix braucht sie eher auf. In einer Welt ohne Netflix komme ich gut klar – ohne Fitness will ich mir gar nicht ausmalen.

Träumer oder Rationalist?  

Für mich ist es sehr wichtig zu träumen, abzutauchen und in Gedanken durchzuspielen – „Was wäre, wenn?“. Träumen allein reicht mir aber nicht. Träume angehen und verwirklichen dazu braucht man dann auch Rationalität. Die Kombination macht mich glücklich.

Strandhotel oder Berghütte? 

Am Wasser bzw. Strand fühle ich mich sehr wohl. Pure Lebensfreude!

Am liebsten übernachten Sie im…

Boot. Die Liebe zum Wasser ist einfach in mir. Ob im Päckchen mit Freunden oder alleine den Anker schmeißen – auf dem Wasser herrscht immer eine positive Grundstimmung.

Ihr Lieblingsrestaurant heißt…
Japanisch mag ich sehr gern, aber ich probiere auch gerne neue Restaurants aus.

Hund oder Katze?  

Definitiv Hund – nicht nur wegen der Katzenhaarallergie.

Fankurve oder Opernsaal? 
Fankurve heißt für mich Menschmassen und die versuche ich zu meiden. Der Opernsaal ist mir da deutlich sympathischer.

Von der Stange oder Haute Couture? 
Ich bediene mich gerne aus dem was dazwischen zu finden ist.

Wofür geben Sie gerne Geld aus?

Erlebnisse – Ausflüge, Reisen, Theater- oder Kabarettbesuche. Nichts davon steht nutzlos zu Hause rum.

Und was gehört zu ihren Guilty Pleasures? 

Wahrscheinlich schrauben am Boot.

Heute schon über den Sinn des Lebens nachgedacht? 

Es gibt so viel Sinn, dass man sich jeden Morgen neu entscheiden kann.

Sie möchten irgendwann einmal…

Mit meiner Frau zusammen eine kleine Marina betreiben. Mal schauen was der Rationalist dazu in mir sagt ;).


Sie sind gerade zufällig auf keinem Berliner See unterwegs? Dann Schreiben Sie uns an feierabendmacher@meedia.de

Christian Müller Frühere Feierabendmacher
Florian Huschitt, Katja Brandt, Andreas Artzen, Uta Schwaner

Mehr Lust auf Feierabendmacher? Hier finden Sie die privaten Geheimnisse der Macher von Marken,

Anzeige