Anzeige

Testphase

Myspace-Nostalgie: Twitter testet Status-Feature

Twitter testet den Edit-Button - Foto: Imago

Inmitten der „Tiktokisierung“ von Instagram und Facebook, bringt Twitter Retro-Myspace-Stimmungen zurück. Der Kurznachrichtendienst testet eine Statusfunktion, mit der Tweets mit Meldungen markiert werden können.

Anzeige

„Der Fall des Montags“, „Urlaubsmodus“ oder „Bild des Tages“ sind einige der Statusmeldungen, die eine ausgewählte Gruppe von Nutzer:innen in den USA und Australien posten kann. Twitter testet dort ein neues Status-Feature, das seine User:innen aus einer bestehenden Liste von Statusmeldungen auswählen lässt – anpassen können die Benutzer:innen ihren Status aktuell nicht.

„Für eine begrenzte Zeit testen wir eine Funktion, mit der Sie Ihren Tweets ein Statusthema aus einer vorgegebenen Liste hinzufügen können, um Ihren Followern mehr Kontext zu bieten“, erklärt Twitter gegenüber „TechCrunch„.

Die Statusmeldungen erscheinen zusammen mit einem Emoji unter dem Namen der User:innen und beziehen sich nur auf einen Tweet. Mit Klick auf das Statuszeichen ist zu sehen, was andere Nutzer:innen dazu öffentlich geteilt haben. Durch das Taggen von Posts mit Statusmeldungen fühlen sich viele Twitter-User:innen an das 2003 gegründete soziale Netzwerk Myspace erinnert.

Ein Nutzer beschwert sich über die vorgefertigten Auswahlmöglichkeiten –

Twitter hat in diesem Jahr bereits mehrere neue Funktionen eingeführt. Darunter der Twitter Circle, mit dem ausgewählte Tweets nur mit einem kleinen Publikum geteilt werden können (MEEDIA berichtete). Ähnlich wie bei Instagram die Story für „enge Freunde“. In der Testphase befinden sich außerdem noch kollaborative Tweets und das Downvoting, welches letztes Jahr eingeführt wurde.

ll

Anzeige