Anzeige

#trending Weekly Nummer 23 - Freitag, 5. August 2022

„Moskauer Art“, Gendern, „Coupleontour“, „Wakanda Forever“

Jens Schröder – Illustration: Bertil Brahm

Guten Morgen! Die #trending-Sommerpause ist beendet, ab sofort haben Sie freitags wieder Post von mir in Ihrer Inbox. Diesmal schwitzend bei 35 Grad Celsius entstandene Sätze. Ich bitte also vorsorglich schonmal um Verzeihung für potenzielle Fehler aufgrund geistiger Hitzewellen.

Anzeige

#trending // „Moskauer Art“

Der nach Facebook- und Twitter-Interaktionen zweiterfolgreichste deutschsprachige Artikel der vergangenen sieben Tage hatte etwas mit Moskau zu tun. Allerdings nicht etwa mit Krieg, Gaslieferungen oder Propaganda, sondern mit Eiscreme. Denn: Edeka hat die Eiscreme seiner Eigenmarke „Gut & Günstig“ mit dem Namen „Ice Snack Sandwich Moskauer Art“ kurzerhand umbenannt. In: „Ice Snack Sandwich Kiewer Art“. Das „Moskauer Art“ hat man dabei nicht gelöscht, sondern einfach durchgestrichen, offenbar um die politische Umbenennung noch zu betonen.

Langfristig soll das Eis zwar nur noch „Ice Snack Sandwich“ heißen, doch die zwischenzeitliche Umbenennung von Moskau zu Kiew sorgte im Social Web für hitzige Diskussionen. Insbesondere auf der Facebook-Seite der „Welt“, auf der allein 12.900 meist empörte Kommentare zusammen kamen. Die meisten Likes gab es für Quatsch wie „Was ist in diesem Land bloß los!!Edeka hätte besser das Geld für die Kosten der Umstellung den armen Menschen im Ahrtal gespendet, falls man sich noch erinnert, was da passiert ist!!“ Oder: „Ich werde diese ganzen Lebensmittel boykottieren. Sollen sie diese Lebensmittel doch selber essen. Ich schließe mich dieser Verwirrung nicht an.“ Oder: „Die Ideologie führt mittlerweile Alles und Jeden am Gängelband durch die Manege. Anstatt dagegen aufzubegehren, duckt sich jeder weg. Feige und charakterlos, das sind die aktuell dominierenden Eigenschaften.“

Insgesamt sammelte die „Welt“ mit „Edeka benennt Eis wegen Ukraine-Krieg um – und erntet heftige Kritik“ 37.600 Facebook- und Twitter-Interaktionen ein – nur ein anderer deutscher Artikel der Woche war erfolgreicher. Welcher? Lesen Sie im nächsten Absatz.

#trending // Gendern

Zum größten Aufreger rund um die deutsche Sprache seit der Rechtschreibreform der 1990er-Jahre ist längst das Gendern geworden. Zwei Artikel sammelten in dieser Woche zigtausende Facebook- und Twitter-Interaktionen ein, vor allem von Gegnern des Genderns. So erreichte „Bild“ mit „Deutschlands oberster Sprachlehrer – ‚Gendern ist für Wichtigtuer‘“ rund um die Meinung des inzwischen 97-jährigen Sprachkritikers Wolf Schneider. Sagenhafte 51.600 Likes & Co. kamen bei Facebook und Twitter zusammen, vornehmlich über die „Bild“-eigenen Seiten und Accounts, zudem aber auch über den „Verein Deutsche Sprache“ bis hin zu Facebook-Pages wie „Schluss mit dem Genderunsinn“.

Wie man mit einer Nicht-Geschichte Empörung und Klicks generieren kann, bewies unterdessen „DerWesten“, das Boulevardmedium der „WAZ“. Die Headline „ARD-Moderatorin versucht zu gendern: Zuschauer sind fassungslos – ‚Komplett lächerlich‘“ vereint hier gleich mehrere Wörter, bei denen so manchem Social-Media-Nutzer und so mancher Social-Media-Nutzerin die Alarmglocken losgehen: ARD! Gendern! Lächerlich! Da braucht man den Artikel schon gar nicht mehr lesen, da kann man direkt lospoltern. Mit Kommentaren wie „Über Spanien lacht die Sonne, über Deutschland die ganze Welt !“ Oder: „Ich hoffe, es ist medikamentös behandelbar…“ Oder: „Wenn mich jemand fragt ob ich deutscher bin sag ich ganz klar unter Tränen: stolz war ich es Mal ,jetzt ist es nur noch peinlich“

Worum geht es denn in dem „DerWesten“-Text? Um einen Diversity-Talk 2022 aus dem Mai zum Thema „Gendern – Modeerscheinung oder Sprach(r)evolution?“. „DerWesten griff die Begrüßung der Moderatorin auf, die bei Twitter „Unverständnis und Gelächter“ erzeugt hätte. Kurzer Einwurf: Was löst bei Twitter eigentlich inzwischen kein Unverständnis und Gelächter mehr aus? Wie auch immer: „DerWesten“ schreibt selbst am Ende des Artikels: „Was den meisten Kommentierenden aber nicht aufgefallen sein dürfte, der Clip wurde lediglich so zusammengekürzt, dass der Eindruck erweckt wird, Gendern wäre per se zum Scheitern verurteilt. So wurde nur Stamms Eingangsstatement gezeigt, nicht aber ihr Satz, der im Nachhinein folgte. Da sagte die Moderatorin nämlich: ‚Ich hoffe, ich habe jetzt alle angesprochen und ich hoffe, es hat sich jetzt niemand nicht angesprochen gefühlt, weil das ein rechter Schmarrn war, welche Form ich gewählt habe.'“ Bis dahin hatte die Empörungs-Community aber nicht mehr gelesen, Hauptsache der schimpfende Facebook-Kommentar geht schnell raus.

Man kritisiert also, dass sich Social-Media-Nutzerinnen und -Nutzer über ein vermutlich absichtlich gekürztes Video aufregen, heizt diese Aufregung aber mit einer Headline an, die exakt in die gleiche Richtung geht. 31.400 Facebook- und Twitter-Interaktionen sammelte „DerWesten“ mit der Headline ein. Man wird sich in der Redaktion sicher gefreut haben.

#trending // „Coupleontour“

Das Social-Media-Drama der vergangenen Wochen dreht sich um das Influencerinnen-Paar „Coupleontour“. Während die eine – Vanessa – hochschwanger war, erlitt die andere – Ina – einen Schlaganfall, der sie zwischenzeitlich ins Koma versetzte. Die ganze dramatische Geschichte erzählt Vanessa auf dem YouTube-Kanal des Paars und erzielte damit inzwischen mehr als 4,65 Millionen Abrufe. Kein anderes deutschsprachiges YouTube-Video erzeugte in den jüngsten 30 Tagen so viel Aufmerksamkeit.

#trending // „Wakanda Forever“

Der erfolgreichste Trailer der jüngsten Tage ist zwar die erneut eindrucksvolle Vorschau zur nächsten „Star Wars“-Serie „Andor“, doch die 6,5 Millionen Views vom „Star Wars“-YouTube-Kanal können bei Weitem nicht mit den Zahlen mithalten, die der Teaser zum Kinofilm „Black Panther: Wakanda Forever“ während meines Urlaubs eingesammelt hat. Mehr als 34 Millionen Abrufe kamen allein auf dem YouTube-Kanal „Marvel Entertainment“ zusammen.

#trending // MEEDIA-Analysen

An dieser Stelle ein paar Lesetipps zu Analysen der aktuellen Woche, die ich auf MEEDIA veröffentlicht habe:

#trending // Deutsche Tops der Woche

Story nach Social-Media-Interaktionen: „Bild“ – „Deutschlands oberster Sprachlehrer – ‚Gendern ist für Wichtigtuer‘“ (51.600 Likes und Shares)

Instagram-Post nach Likes: „Coupleontour“ – „Diese Woche wirst du einfach schon 3 Wochen alt, Livi. Und deine Mamas lieben dich jetzt schon soooo sehr“ (390.800 Likes)

Facebook-Post nach Interaktionen: „Isaak Öztürk – Texte und Spruchbilder“ – „Mal was zum Nachdenken..“ (174.100 Likes, Reactions, Shares und Kommentare)

Tweet nach Likes und Retweets: „FC Bayern München“ – „Danke für die letzten 8 Jahre! Und alles Gute für die Zukunft, Lewy!“ (30.700 Likes und Retweets)

Google-Suchbegrifffe mit mehr als 200.000 Anfragen an einem der jüngsten sieben Tage: Supercup, DFB-Pokal, Frauen-EM, Kosovo, Taiwan, Grunewald

Wikipedia-Seiten mit mehr als 50.000 Abrufen an einem der jüngsten sieben Tage: Alexandra Popp, Sebastian Vettel, Evelyn Hamann, Deutsche Fußballnationalmannschaft der Frauen, Sarina Wiegman, Martina Voss-Tecklenburg, Fußball-Europameisterschaft der Frauen, Lina Magull, Einer flog über das Kuckucksnest (Film), Nichelle Nichols, Republik China (Taiwan), Wendekreis (Breitenkreis), Aiman az-Zawahiri

TV-Sendung nach Zuschauern: „sportstudio live-UEFA FR-EM 2022: Deutschland-Frankreich“ (12,19 Millionen)

Serie (Netflix): „Manifest

Serie/Film (Prime Video): „The Flight Attendant

Serie/Film (Disney+): „Grey’s Anatomy“

Youtube-Video nach Views: „Coupleontour“ – „So heisst unsere Tochter“ (2.159.100 Views)

DVD nach Verkauf: „Phantastische Tierwesen: Dumbledores Geheimnisse“

Blu-ray nach Verkauf: „Doctor Strange in the Multiverse of Madness“

Kinofilm nach Besuchern: „Minions – Auf der Suche nach dem Mini-Boss“ (245.300)

Podcast-Folge (Spotify): „Baywatch Berlin“ – „Zerurlaubt in der Gala (feat. Joko Winterscheidt)“

Podcast-Folge (Apple): „Lanz & Precht“ – „Ausgabe Achtundvierzig“

Album (Offizielle Deutsche Charts): Amigos – „Liebe siegt“

Album (Spotify): Harry Styles – „Harry’s House“

Single (Offizielle Deutsche Charts): DJ Robin & Schürze – „Layla“

Song (Spotify) nach Streams: DJ Robin, Schürze – „Layla“ (5.662.900)

Song (TikTok): Cro & Claudia Valentina – „High

Song (Shazam): James Hype & Miggy Dela Rosa – „Ferrari

Game (PS5) nach Verkauf: „Gran Turismo 7“

Game (PS4) nach Verkauf: „F1 22“

Game (Switch) nach Verkauf: „Xenoblade Chronicles 3“

Game (Xbox Series) nach Verkauf: „Elden Ring“

Game (XBox One) nach Verkauf: „Grand Theft Auto V – Premium Edition“

Game (PC) nach Verkauf: „Landwirtschafts-Simulator 22“

Buch (Hardcover Belletristik) nach Verkauf: Bonnie Garmus – „Eine Frage der Chemie“

Buch (Hardccover Sachbücher) nach Verkauf: Brianna West – „101 Essays, die dein Leben verändern werden“

Buch (Paperback Belletristik) nach Verkauf: Jean-Luc Bannalec – „Bretonische Nächte“

Buch (Paperback Sachbücher) nach Verkauf: Stefanie Stahl – „Das Kind in dir muss Heimat finden“

Buch (Taschenbuch Belletristik) nach Verkauf: Delia Owens – „Der Gesang der Flusskrebse“

Buch (Taschenbuch Sachbücher) nach Verkauf: John Strelecky – „Das Café am Rande der Welt“

#trending // Quellen & Feedback

Für die Analysen und Tops der Woche nutze ich u.a. folgende Daten-Quellen und -Tools:

Was finden Sie gut an #trending Weekly? Was schlecht? Was fehlt Ihnen? Schreiben Sie mir!

Anzeige