Anzeige

Analyse der Online-Klickzahlen für den Juni

Dickes Minus für „RTL“ und „T-Online“, dickes Plus für „Ebay Kleinanzeigen“ und „Spox“

Die beiden Klick-Giganten hießen laut IVW im Juni „WetterOnline“ und „Ebay Kleinanzeigen“. Beide steigerten sich, insbesondere „Ebay Kleinanzeigen“ bügelte die Mess-Delle aus dem Mai wieder aus. Einen neuen Rekord stellte „Spox.com“ auf.

Anzeige

671,4 und 649,1 Millionen Visits erzielten „WetterOnline“ und „Ebay Kleinanzeigen“ im Juni laut IVW. Das entspricht einem Zuwachs von 11,5 und 95,7 Prozent gegenüber dem Vormonat. Das gigantische Plus von „Ebay Kleinanzeigen“ ist aber einem Sondereffekt geschuldet: Im Mai waren die Zahlen des Marktplatzes offenbar nicht komplett gemessen worden. Mit mehr als 500 Millionen Visits folgt das Duo „GMX“ und „Web.de“ auf den Rängen 3 und 4 der Einzelangebote vor der ersten journalistischen Marke: „Bild“ mit 452,8 Millionen.

„Bild“ ist gleichzeitig der einzige Verlierer innerhalb der Top 5. Das Minus von 6,2 Prozent kann auch mit der Pause der Fußball-Ligen zu tun haben, die dem „Kicker“ beispielsweise einen Absturz von 41,7 Prozent bescherte. Mehr als 10 Prozent verloren neben dem Fußballmagazin innerhalb der Top 20 auch noch „NTV“, „AutoScout24“, sowie „RTL.de“ mit einem deutlichen Rückgang von 27,1 Prozent.

Weiter hinten büßten im Einzelangebots-Ranking auch „Joyn“, „Sport.de“, das „Pons Online-Wörterbuch“, „Golem.de“, „Einfachbacken.de“, „Motorsport-Total.com“, „InStyle“ und „Rund-ums-Baby“ mehr als 10 Prozent ein. Um mehr als 10 Prozent nach oben ging es neben dem Spitzen-Duo auch für „Transfermarkt.de“, „OnVista“, „Bergfex“, den „Business Insider Deutschland“, „Filmstarts.de“, „Kachelmannwetter.com“, „Speedweek.com“, „Petra“ und das „OK! Magazin“.

IVW Juni 2022: Top 50 Einzelangebote nach Visits

Visits gesamt Juni vs. Mai Juni vs. Mai in %
1 WetterOnline 671.369.633 68.994.999 11,5
2 Ebay Kleinanzeigen 649.084.250 317.410.588 95,7
3 GMX 527.200.370 1.352.855 0,3
4 Web.de 504.438.511 5.800.375 1,2
5 Bild 452.818.765 -29.969.353 -6,2
6 NTV 278.104.397 -39.896.763 -12,5
7 Der Spiegel 212.863.978 -12.563.555 -5,6
8 Upday 142.698.501 -214.847 -0,2
9 Kicker 141.768.067 -101.509.052 -41,7
10 Transfermarkt.de – Das Fußballportal 124.682.444 14.631.980 13,3
11 Mobile.de Der Automarkt 88.201.960 -6.535.015 -6,9
12 Sport1 69.238.614 -7.133.853 -9,3
13 Chefkoch.de 60.005.825 -4.394.395 -6,8
14 The Weather Channel 58.894.261 4.316.239 7,9
15 AutoScout24 57.991.768 -6.898.882 -10,6
16 RTL.de 55.579.440 -20.669.775 -27,1
17 Wetter.de 44.432.821 1.264.869 2,9
18 Gala.de 43.875.360 -3.723.959 -7,8
19 RTL+ 34.694.071 -1.606.454 -4,4
20 Tag24 33.415.835 -2.998.637 -8,2
21 Hamburger Morgenpost Online 24.065.411 461.052 2,0
22 OnVista 19.596.159 1.936.956 11,0
23 watson.de 19.593.065 866.639 4,6
24 Joyn 19.414.415 -2.982.933 -13,3
25 Bergfex 17.906.466 1.689.122 10,4
26 kaufDa 17.780.264 -872.523 -4,7
27 Sport.de 17.424.714 -4.980.258 -22,2
28 Pons Online-Wörterbuch 16.384.484 -3.077.555 -15,8
29 Business Insider Deutschland 16.183.284 2.491.251 18,2
30 TV Movie.de 15.707.373 -1.444.180 -8,4
31 VIP.de 13.865.885 687.295 5,2
32 Holidaycheck 13.050.519 460.831 3,7
33 Kölner Stadt-Anzeiger 12.567.761 851.406 7,3
34 Golem.de 12.519.574 -1.558.797 -11,1
35 Presseportal 12.095.370 -397.645 -3,2
36 Lecker.de 11.996.302 -999.053 -7,7
37 WirtschaftsWoche 11.470.013 -628.387 -5,2
38 Filmstarts.de 10.752.357 3.402.001 46,3
39 Kino.de 10.682.359 -150.358 -1,4
40 Kachelmannwetter.com 10.253.816 1.601.463 18,5
41 Desired 10.033.701 -781.028 -7,2
42 Speedweek.com 9.909.328 1.949.563 24,5
43 Taz.de 9.908.264 -1.089.689 -9,9
44 Petra 9.849.522 2.327.304 30,9
45 OK! Magazin 9.331.889 3.161.619 51,2
46 Einfachbacken.de 9.178.000 -1.294.027 -12,4
47 Motorsport-Total.com 8.777.702 -1.051.967 -10,7
48 Kochbar 8.609.059 109.714 1,3
49 InStyle 7.414.117 -1.373.626 -15,6
50 Rund-ums-Baby 7.314.918 -2.205.067 -23,2
Quelle: IVW

Bei den Zusammenschlüssen aus mehreren Angeboten führt das „T-Online Contentangebot“ weiterhin unangefochten die Tabelle an. Allerdings: Im Vergleich zum Mai gingen 13,6 Prozent der Visits verloren, ein Minus von heftigen 59,6 Millionen Visits. Dahinter legten „Wetter.com“, „Ippen.Media“ und „Focus Online“ jeweils zu.

10 Prozent und mehr verloren haben neben „T-Online“ auch noch die „Süddeutsche Zeitung“, der „Stern“, das „RND“, „Bunte.de“, „RP Online“, „Mein schöner Garten“, die „Augsburger Allgemeine“ und die „Berliner Morgenpost“. Das extreme Minus von 73,8 Prozent für „Wunderweib“ ist kein echtes. Hier wurden die Zahlen im Juni wegen der „technischen Umstellung im Rahmen der Migration auf das neue Messverfahren“ nicht komplett gemessen. Im kommenden Monat sollte es hier daher ein extremes Plus zurück aufs Normalniveau geben.

Ein extremes Plus gibt es diesmal für „Spox.com“ und die „Für Sie“, deren Zahlen im vergangenen Monat ungewöhnlich gering waren. Bei „Spox“ gab es damals ebenfalls die Begründung der „technischen Umstellung im Rahmen der Migration auf das neue Messverfahren“. Um mehr als 10 Prozent ging es gegenüber dem Mai für die „Auto Bild“, „Freenet.de“, „Auto Motor und Sport“, das „Handelsblatt“, „EFahrer.com“ und „Das Telefonbuch“ nach oben, wieder zurück im Ranking ist die „B.Z.“ aus Berlin, die im Mai wegen „unzureichender Kategorienzuordnung der Nutzungsdaten“ gefehlt hatte.

IVW Juni 2022: Top 50 Zusammenschlüsse nach Visits

Visits gesamt Juni vs. Mai Juni vs. Mai in %
1 T-Online Contentangebot 378.527.283 -59.641.949 -13,6
2 Wetter.com 246.838.310 21.161.602 9,4
3 Ippen.Media 245.462.887 3.057.492 1,3
4 Focus Online 188.649.188 3.944.555 2,1
5 Welt 139.369.842 -7.689.188 -5,2
6 Zeit Online 77.553.214 -8.228.190 -9,6
7 Chip Online 72.300.957 -6.877.495 -8,7
8 Süddeutsche Zeitung 69.821.985 -10.159.641 -12,7
9 Auto Bild 66.105.514 10.082.623 18,0
10 Frankfurter Allgemeine 63.379.135 2.426.004 4,0
11 Stern 62.799.329 -7.317.660 -10,4
12 Funke Medien Nordrhein-Westfalen 58.048.024 -3.107.914 -5,1
13 TV Spielfilm 56.809.405 -4.538.098 -7,4
14 RND 56.544.045 -6.297.467 -10,0
15 Funke Next Level TV 54.568.848 -1.544.227 -2,8
16 Express 47.652.533 -1.466.384 -3,0
17 Freenet.de 46.753.673 5.791.423 14,1
18 Bunte.de 42.540.349 -13.310.091 -23,8
19 Finanzen.net – Das Finanzportal 39.768.226 -3.177.108 -7,4
20 Tagesspiegel.de 36.244.589 2.338.944 6,9
21 Spox.com 33.859.647 27.401.852 424,3
22 Auto Motor und Sport 33.007.815 4.856.459 17,3
23 Heise online 30.641.675 -2.769.433 -8,3
24 Handelsblatt 30.606.798 3.021.498 11,0
25 MHS Digital 29.155.608 -564.314 -1,9
26 RP Online 26.439.320 -7.394.791 -21,9
27 GameStar 26.021.841 -712.032 -2,7
28 inFranken.de (Mediengruppe Oberfranken) 22.769.985 -2.435.882 -9,7
29 Giga.de 20.299.024 -1.484.475 -6,8
30 EFahrer.com 17.642.757 3.300.366 23,0
31 VNP (Verlag Nürnberger Presse) 17.639.820 -542.383 -3,0
32 Eltern.de 16.431.899 -343.674 -2,0
33 Computer Bild 15.038.218 -967.317 -6,0
34 BZ-Berlin 14.828.480
35 Das Örtliche 14.800.697 -84.521 -0,6
36 Passauer Neue Presse 14.581.099 316.353 2,2
37 Apotheken Umschau 13.582.643 -735.112 -5,1
38 Brigitte.de 13.354.531 -59.871 -0,4
39 Wunderweib 12.499.991 -35.171.839 -73,8
40 NetDoktor.de 12.288.252 -618.793 -4,8
41 Gamesworld.de 12.009.414 -1.149.850 -8,7
42 Für Sie 11.188.032 5.246.445 88,3
43 Mein schöner Garten Online 11.133.347 -2.780.358 -20,0
44 Finanzen100 11.132.596 202.667 1,9
45 ran 11.046.117 -240.744 -2,1
46 Das Telefonbuch 9.565.944 971.045 11,3
47 Augsburger Allgemeine Online 9.507.632 -1.670.293 -14,9
48 Funke Medien Thüringen 8.475.812 414.614 5,1
49 Funke Gesundheit 7.951.613 -488.775 -5,8
50 Berliner Morgenpost 7.799.192 -1.567.674 -16,7
Quelle: IVW

Zur Erinnerung: Im Zuge der Veröffentlichung der April-Zahlen hatte die IVW ein neues Dashboard für die Online-Daten freigeschaltet. Das neue Dashboard weist die Daten künftig getrennt nach Einzelangeboten und Angebotszusammenschlüssen aus. Diese Reform soll für mehr Transparenz sorgen, zumal die Angebotszusammenschlüsse Page Impressions all ihrer Einzelteile, also unterschiedlicher mitgezählter Websites und Apps, ausweisen müssen.

In der Umsetzung bedeutet das dann beispielsweise im Segment der Nachrichtenangebote, dass sich Zusammenschlüsse wie „Ippen.Media“ und das „RND“, aber auch „Focus“, „Welt“ oder „Zeit“, die kleinere andere Angebote mitzählen lassen, nicht mehr mit dem „Spiegel“ oder „Bild“ vergleichen dürfen.

Anzeige