Anzeige

Irritationen um Meldung

Debatte um Verbleib der Funke Mediengruppe im BDZV

Funke-Chefin Julia Becker und Springer CEO Mathias Döpfner

Funke-Verlegerin Julia Becker, Axel Springer-CEO Mathias Döpfner – Foto: Funke Mediengruppe / Axel Springer

Die Funke Mediengruppe hatte nach der Kritik an Springer-Chef Mathias Döpfner als BDZV-Präsident ihre Mitgliedschaft im Verband zum Jahresende gekündigt. Jetzt hatten Zeitungen wie die „FAZ“ eine Meldung von „EPD“ veröffentlicht, dass die Essener einen Verbleib im Verband nicht ausschließen. Doch das will Funke auf MEEDIA-Anfrage nicht bestätigen.

Anzeige

Vor fünf Monaten hatte die Essener Funke Mediengruppe mit Verlegerin Julia Becker an der Spitze gefordert, dass Springer-Chef Mathias Döpfner als Präsident des Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) zurücktritt (MEEDIA berichtete). Der Grund: Das Essener Medienhaus war nach den weiteren Enthüllungen in der britischen „Financial Times“ zur Causa des früheren „Bild“-Chefs Julian Reichelt nicht mehr davon überzeugt, dass der Medienmanager Präsident des Zeitungsverbands bleiben sollte. Die Essener kündigten deshalb ihre Mitgliedschaft zum 30. Juni 2022 mit einer Frist von sechs Monaten.……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angebot!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige