Anzeige

Funke Mediengruppe

Funke-Tochter Raufeld stellt sich neu auf und erweitert sein Spektrum

Raufeld stellt sich neu auf: Die Funke-Tochter erweitert ihr Dienstleistungsangebot um Events, Brands & Campaigns und Corporate & Public Affairs und möchte künftig „360-Grad-Kommunikationslösungen“ anbieten. Die Standorte der Agentur werden erweitert.

Anzeige

Bislang kümmerte sich Raufeld für seine Kunden um Content Marketing, Editorial Services, Educational Services und Digital Solutions. Von nun an will die Agentur ganzheitliche Kommunikationslösungen anbieten. Der bisherige Berliner Standort wird hierzu ausgebaut. Neue Büros in der Essener Funke-Zentrale und in Hamburg sollen hinzukommen.

Agenturgründer Jens Lohwieser beschreibt die Neuaufstellung und den Ausbau als „Meilenstein“ in der 18-jährigen Agenturgeschichte. „Dass wir zukünftig für unsere Kunden das gesamte Spektrum der Kommunikation abdecken können, bringt uns aber auf ein ganz neues Level“, so Lohwieser.

Raufeld übernimmt Funke-Unternehmenskommunikation

Mit der Erweiterung des Leistungsspektrums übernimmt Raufeld auch die Unternehmenskommunikation der Funke Mediengruppe. Die Leitung hat Tobias Korenke inne, der auch bisher Kommunikationschef der Funke Mediengruppe war und jetzt zusätzlich weiterer Geschäftsführer von Raufeld wird. Das Aufgabenfeld für ihn und sein Team ist umfassend: Konzepte und Strategien für die interne Change-Kommunikation, externe PR-Kampagnen, Agenda Setting, Storylining, Krisenkommunikation und viele Tätigkeiten mehr gehören laut Mitteilung dazu.

Raufeld beschäftigt derzeit 135 Mitarbeiter. Zu den ersten Kunden unter der neuen Struktur gehörte bislang die Diakonie RWL, für die Raufeld den Sozial-O-Mat zur NRW-Wahl 2022 entwickelt hat. Ein Projekt aus der Wissenschaftskommunikation mit der Brost Akademie stehe in den Startlöchern.

th

Anzeige