Anzeige

Soziale Medien

Heidi, Leni Klum und die neuen Influencer-Monarchien

Heidi Klum und ihre Tochter Leni Klum haben gemeinsam eine Folge GNTM moderiert. Der Beginn der Machtübernahme?

Regiestuhl oder Thron? Heidi Klum und ihre Tochter Leni Klum – Foto: ProSieben/Sven Doornkaat/ Collage MEEDIA

Regiestuhl oder Thron? Heidi Klum und ihre Tochter Leni Klum haben gemeinsam eine Folge GNTM – Germany’s Next Topmodel moderiert. Der Übergang in der Influencer-Dynastie oder ist das doch eher Planwirtschaft, fragt sich Tobias Singer in dieser Glosse.

Anzeige

„Wer hätte das gedacht, dass ich mal mit dir über #GNTM-Laufsteg laufen werde?“ fragte Heidi Klum ihre Tochter Leni Klum in der aktuellen Folge. Und die ehrliche Antwort lautet: Jeder! Also irgendwie. Die Frage war nur, wann es passiert, nicht, dass es passiert. Ist ja auch ganz normal in Erbmonarchien…

Was amüsant klingt, ist aber ganz ernst gemeint. Und die Parallelen zum Adel sind nicht ganz von der Hand zu weisen. In den letzten Jahren haben sich international ganze Influencergeschlechter aufgebaut, manche kamen vom alten Promi-Adel, andere sind Neureiche im Follower-Adel.

Die Schlagzeilen sind den Influencer-Dynastien sicher. Screenshot Google

Was allen gemein ist: Sie bauen nicht nur ihre digitalen Königreiche stetig weiter aus – einige haben weitaus mehr Follower als manche Länder Einwohner – sie bauen auch seit Jahren ihre Thronfolger mit auf, ziehen sie in den sozialen Medien als Mini-Mes groß, versorgen sie mit Kooperationen, etwaigen Laufstegjobs und natürlich gut getimten Pressegeschichten. In den Medien gibt es dann für spätere Eskapaden oder Love-Storys ein ganzes Archiv an Geschichten und Bildern – Fluch und Segen zugleich. Nach den ersten Laufversuchen auf Mamas und Papas Account – vielleicht gibt es auch den eigenen schon zur Geburt, die sind ja so lukrativ süß – wird der Nachwuchs auf Tiktok, Insta und in TV-Shows schnell selbst zum Star. Sie wollen noch ein Beispiel? Ich sage nur: „Kick it like Beckhams“ – der Nachwuchs von Victoria und David Beckham ist seit Jahren auf den sozialen Kanälen der Eltern vertreten und inzwischen genauso prominent auf den roten Teppichen und bei den hochpreisigen Werbebuchungen dieser Promiwelt unterwegs. Romeo Beckham hatte 2013 im Alter von gerade einmal 10 Jahren das erste Mal für Burberry gemodelt, Sohn Brooklyn war mit 17 Fotograf für die Marke. Das ist Storytelling für Langläufer und Königskinder.

Neue Beziehungen finden natürlich auch vorwiegend innerhalb des Influencer-Adels statt, genauso wie medienwirksame Trennungen und wieder neue Beziehungen. Aus denen dann, klar, neue Influencer-Thronfolger hervorgehen. Am Ende entstehen ganze Ahnengalerien und man ist plötzlich die Zehnte im Influencergeschlecht „derer zu Klum und GNTM“…

Klingt überzogen? Ich denke nicht, und es ist auch gar nicht per se negativ gemeint. Warum soll das Privileg nur dem „echten“ Promiadel gebühren. Es ist nur interessant zu beobachten, wie sich eine ganze Industrie selbst reproduziert. Vielleicht handelt es sich am Ende ja doch nicht um eine Monarchie, sondern um eine gut funktionierende Planwirtschaft.

PS: In der Show sagte Leni Klum auf die Frage, wann sie übernehmen werde: „In drei Jahren, wenn ich 20 bin!“

Anzeige