Anzeige

Podcast-Business

Podcasts werden musikalischer

Foto: Imago

Musik in Podcasts zu nutzen, war vor 2020 in Deutschland wegen der komplizierten Rechtslage nicht einfach. Seit 2020 bietet die Gema verschiedene Tarife an, und ­inzwischen gibt es zahlreiche Formate mit mehr Musikanteil. Wir fragten Akteur*innen aus der Branche, inwiefern sich hier Möglichkeiten für Künstler*innen bieten, um neue Fans zu gewinnen.

Anzeige

Laut Thomas Theune, Direktor Sendung und Online bei der Gema, sei Musik aus vielen Gründen ein wichtiges Element in Podcasts. Sie steigere den Wiedererkennungswert, schaffe emotionale Bindung und werte die Podcast-Inhalte auf. „Dadurch können die Macher andere Hörergruppen ansprechen und Künstlerinnen und Künstlern dabei helfen, neue Fans zu gewinnen. Formate mit hoher Reichweite sind dabei besonders attraktiv. Zudem bieten Podcasts die Chance, Musik von einer anderen Seite kennenzulernen“, sagt Theune. In Podcasts wie „Tracks & Traces“ von detektor.fm oder dem……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angebot!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige