Anzeige

Rome Medien

Julian Reichelt gründet eigenes Medienunternehmen in Berlin

Ex-"Bild"-Chefredakteur Julian Reichelt – Foto: Imago

Der ehemalige „Bild“-Chefredakteur Julian Reichelt macht bei seinen Plänen mit einem eigenen Medienunternehmen offenbar ernst. Der „Spiegel“ berichtet, dass Reichelt Ende März das Unternehmen Rome Medien angemeldet hat. Für das Büro in Berlin habe der 41-Jährige bereits erste Mitarbeiter rekrutiert, darunter auch Ex-Kollegen.

Anzeige

Mit einigen Mitarbeitern treffe sich Reichelt bereits regelmäßig in einem angemieteten Büro in einem Co-Working-Space in Berlin Kreuzberg, heißt es in dem „Spiegel“-Bericht (€). Bereits im Februar hatte Reichelt angekündigt, einen eigenen Fernsehsender gründen zu wollen (MEEDIA berichtete). Der „Spiegel“ zitiert den Zweck des Unternehmens aus dem Handelsregister: „Die Produktion, die nationale Verbreitung und Vermarktung von Medieninhalten durch diverse Verbreitungskanäle (z. B. Online, Mobile, Lineares TV)“.

Für seine neue Firma habe Reichelt bereits erste Kolleginnen und Kollegen bei anderen Medien abgeworben – auch bei der „Bild“. Die Website „Medieninsider“ nannte etwa den „Head of Newsdesk“ Willi Haentjes sowie Sebastian Vorbach, der beim „Bild“-TV-Sender die Talkrunde „Viertel nach Acht“ verantwortete. Weitere Mitarbeiterinnen kommen laut „Spiegel“ von den „Nürnberger Nachrichten“ (Janina Lionello) sowie der „Neuen Post“ (Ute Oelker).

Mit dem Büro seien Reichelt und seine Mitstreiter jetzt Untermieter einer Gesundheitsfirma, die dem Unternehmer Frank Gotthardt gehört. Gotthardt antwortete auf eine entsprechende Anfrage des „Spiegel“ nicht.

th

Anzeige