Anzeige

Beförderung

Yvonne Niesar neue Geschäftsführerin bei Mindshare

Yvonne Niesar – Foto: Mindshare

Yvonne Niesar steigt bei Mindshare in die Geschäftsführung auf. Die 35-Jährige übernimmt ab diesem Monat als Geschäftsführerin die Leitung des International Competence Centers (ICC). In diesem Bereich bündelt die Frankfurter Agentur die Betreuung von Unternehmen, die ihre internationalen Marketingmaßnahmen aus Deutschland heraus steuern.

Anzeige

Niesar behält ihre bisherige Funktion als Global Client Lead für die Lufthansa Group bei. Mit ihrer Berufung ist die Mindshare-Geschäftsführung nun auch nahezu paritätisch mit Männern und Frauen besetzt, teilt das Medianetwork mit.

Für das ICC in Frankfurt arbeiten mehr als 35 Mitarbeiter aus allen Fachbereichen der Agentur. Zu den Kunden des 2017 gegründeten Bereichs gehören unter anderem die Lufthansa Group mit den Marken Lufthansa, Austrian Airlines und Swiss, die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT), Haribo, Playmobil und der internationale Bereich der Deutschen Telekom. Über das ICC betreut Mindshare nach eigenen Angaben Media-Etats in Höhe von mehr als 800 Millionen brutto jährlich.

Niesar übernimmt die Leitung des ICC von Daniel Epailly, der eine neue berufliche Herausforderung innerhalb von GroupM (Mindshare gehört zu dieser Gruppe) in der Geschäftsführung annehmen werde.

Niesar arbeitet seit 2011 für Mindshare. Die Betriebswirtin startete dort ihre Karriere als Junior Digital Planer. 2017 übernahm sie als Direktorin die Betreuung des Lufthansa-Etats in Deutschland. Seit 2019 ist sie als Global Client Lead auch für die Steuerung die weltweiten Mediaaktivitäten der Lufthansa Group verantwortlich. 2021 wurde sie in die Geschäftsleitung von Mindshare berufen.

Katja Anette Brandt, DACH CEO Mindshare: „Yvonne ist eine hervorragende Strategin mit einem tiefen und großen Media-Know-how, insbesondere auch im digitalen Bereich. Ich schätze sie menschlich als auch fachlich sehr. Sie war die erste Kandidatin, die ich nach meinem Start bei Mindshare befördern durfte.“ Zudem sei sie stolz darauf, dass man Daniel Epailly mit einem nächsten Karriereschritt in der eigenen Gruppe halten könne.

rk

Anzeige