Anzeige

Live auf Social Media

Warum die „Tagesschau“ in der Krise auf Livestreams setzt

Nicht nur auf "Tagesschau24", auch auf Social Media berichtet "Tagesschau" live – Foto: Screenshot / Eigene Darstellung

Mit Livestreams und plattformgerechten Videos zum Ukraine-Krieg bindet die „Tagesschau“ derzeit ihre Zuschauer stärker ein. Das zahlt nicht nur auf den Community-Gedanken ein, sondern schafft Vertrauen in die Marke. Andere Medien folgen dem Beispiel.

Anzeige

Seit März 2020 habe sie nicht mehr so oft den „Tagesschau“-Account gecheckt, kommentiert eine Userin auf Instagram. Dustin hingegen fragt, ob sich Deutschland einmischen werde. Eine Antwort bekommt er nicht etwa von der Community, sondern vom Protagonisten des Videos selbst: „Nein, militärisch wird sich niemand einmischen. Die Ukraine ist allein“, sagt Demian von Osten, Auslandskorrespondent der ARD in Moskau. Nur 16 Stunden nach dem Livegang kann der Stream bereits 278.590 Aufrufe auf Instagram verzeichnen. Immer wieder hat die „Tagesschau“ in……

Jetzt Abo abschließen und weiterlesen

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit unserem Plus-Angebot!

Sie haben bereits ein Abo?

jetzt freischalten

Anzeige