Anzeige

Veggie-Markt

Godo Röben als Berater bei Family Butchers

v.l.: Godo Röben und Family Butchers-Chef Hans-Ewald Reinert – Foto: Impact

Godo Röben ist seit Januar strategischer Berater für die plant-based Marke Billie Green des 2021 gegründeten Unternehmens The Plantly Butchers (TPB). Das Unternehmen plant im Herbst die Einführung von Billie Green in den deutschen Veggie-Markt mit zunächst sieben Produkten auf Weizenproteinbasis.

Anzeige

Das Startup TPB mit Sitz in Osnabrück ist Teil der Unternehmensgruppe The Family Butchers (TFB). Der 52-jährige Röben ist Teil des Teams und fungiert als externer Berater bei der Markenentwicklung und strategischen Ausrichtung von Billie Green. Röben war 25 Jahre bei der Rügenwalder Mühle und dort die treibende Kraft beim Aufstieg der Plant-based-Sortimente. Seit Februar 2021 ist er als selbstständiger Berater, Aufsichtsrat (Milchverarbeiter Bauer), Beirat und Investor für Branchengrößen und Startups tätig. „Der Startup-Spirit innerhalb eines Familienunternehmens wie The Family Butchers und das nachhaltige Engagement der beiden Unternehmer hat mich überzeugt. Ich bin sehr gespannt und freue mich darauf, mit Billie Green eine neue, eigenständige Marke in dieser starken Konstellation aufzubauen“, so Röben.

Röben wird neben seiner Rolle bei The Plantly Butchers auch als Mitglied des Beirats der TFB-Unternehmensgruppe fungieren. „Wir freuen uns sehr Godo Röben an Bord zu haben und mit ihm im Rahmen einer langfristig angelegten Zusammenarbeit die Zukunft unserer Unternehmensgruppe zu gestalten“, sagt TFB-Gesellschafter Hans-Ewald Reinert.

TFB sieht sich als Deutschlands zweitgrößtes Wurstverarbeitungsunternehmen mit acht Produktionsstandorten, 2.400 Mitarbeitenden und einem Jahresumsatz von 720 Millionen Euro. Es ist Hersteller von Handelsmarken und bekannter Brands wie Reinert Bärchen, Reinert Sommerwurst und Reinert Chambelle. Es entstand 2020 aus dem Zusammenschluss der zwei Unternehmen H. Kemper und H. & E. Reinert Westfälische Privat-Fleischerei.

rk

Anzeige